Im Winter

Allgäu, Australien, Bayern, Stockholm

Von der Mandelblüte auf Mallorca bis zum Iglubau im Allgäu: Unsere Tipps für Ihr Outdoor-Jahr 2014. Hier die Top-Spots im Winter.

 

outdoor beim Iglubau in der Schweiz
Foto: Ben Wiesenfarth Iglu selbst bauen und drin übernachten - sollte jeder mal gemacht haben!

1. Iglubau im Allgäu

Das runde Haus aus Schnee, das man aus den Bilderbüchern seiner Kindheit kennt, einmal selbst bauen und die Nacht darin verbringen: Diesen Traum sollten Naturfreunde sich einmal im Leben verwirklichen. Zum abgelegenen "Bauplatz" führt eine stimmungsvolle Wanderung durch die winterlichen Allgäuer Alpen, dann geht es los. Schnee festtrampeln, einen Graben schaufeln, im Graben stehend Blöcke aussägen. Spätestens wenn man die Quader so aufschichtet, dass die korrekte Kuppelform entsteht, wächst der Respekt vor den Inuit ganz immens.

Anders als für die Erfinder des Iglus steht für die Schneehaus-Novizen ein warmes Tipi bereit, in dem es heißen Tee und Abendessen gibt. Im Iglu selbst sorgen Thermoschlafsäcke und dicke Isomatten für Wärme, und die Temperatur fällt dank Körperwärme und einer Kerze normalerweise nicht unter den Gefrierpunkt. Wer noch etwas mehr von seinem Hausbau haben möchte, bucht eine zweitägige Exkursion in Verbindung mit einer Schneeschuhtagestour.

Lage: Allgäuer Alpen bei Oberstdorf
Beste Zeit: Januar bis März
Anbieter: Wildnisschule Allgäu, www.allgaeuscout.de; 24-h-Kurs 139 Euro
Info: Bauanleitungen für Iglu, Qinzhee und Quigloo (ausgehöhlter Schneehaufen mit Igludach): www.iglubauer.ch

Video: outdoor beim Iglubau in der Zentralschweiz

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

2. Stockholm: Eislaufen in Schweden

Schlittschuhlaufen als Outdoor-Sport? »Naturlig!« antworten die Schweden. Vor den Toren ihrer Hauptstadt gleiten sie zu stundenlangen Touren los, auf dem riesigen Mälaren-See und, wenn das Meer zufriert, zwischen den Schären. Ihre Schlittschuhe besitzen extra lange Kufen, zur Ausrüstung gehören außerdem Eispickel, Trillerpfeife und Rettungsleine – für den Fall der Fälle. Neulinge schließen sich am besten einem Guide an, sei es für einen Tagesausflug oder eine mehrtägige Schlittschuhtour. Er macht sie mit den Besonderheiten des Eises vertraut, das sich nicht immer von seiner spiegelglatten Seite zeigt, und kennt die schönsten Schären für Picknickpausen.

Lage: Mälaren-See und Schärengarten bei Stockholm
Beste Zeit: Februar und März (längere Tage)
Anreise: Flüge um 170 Euro, flysas.com; per Bahn ab 78 Euro
Infos: visitstockholm.com; ice guide.se, swedishskatingadventure.se

3. Durch den Schneewald in Bayern

Ein bisschen sehen sie aus wie übereinandergestapelte, mit Puderzucker bestäubte Pfannkuchen: Die Dreisesselfelsen, mit 1312 Metern der höchste Punkt des Dreisesselmassivs im Unteren Bayerischen Wald, sind im Schnee ein markanter Anblick. Die stillen, tief verschneiten Mittelgebirgswälder im Dreiländereck eignen sich perfekt für ausgedehnte Schneeschuhtouren auf ungeräumten Wanderwegen. Wer neben ursprünglicher Natur auch Kultur sucht, begibt sich auf die Spuren des Schriftstellers Adalbert Stifter oder erforscht die Tradition der Glasmacher vor Ort - zu beidem gibt es Themenwege. Als Abwechslung zum Schneeschuhlaufen locken Langlaufloipen.

Lage: südlicher Bayerischer Wald, in Grenznähe zu Österreich und Tschechien
Beste Zeit: Februar
Verleih: www.dreisessel.com, dort auch geführte Touren
Info: www.bayerischer-wald.de; www.dreilaendereck-bayerischer-wald.de

4. Australiens Südosten

Irgendwo auf der Welt herrscht immer Sommer - ein tröstlicher Gedanke für Wintermuffel. Schön warm ist es jetzt zum Beispiel in Australiens Südosten, unweit der Stadt Melbourne. Ein traumhafter Küstentrek führt als fünftägige Rundtour durch den Wilsons Promontory National Park mit seinen Eukalyptuswäldern, Mangroven und romantischen Buchten. Auch wen eher Bergtouren reizen, findet in Melbournes Umgebung sein Ziel: Über 2000 Meter ragen die Australischen Alpen auf, wo sich auch eine Tageswanderung auf den Mount Kosciuszko anbietet, den mit 2228 Metern höchsten Berg Australiens.

Lage: New South Wales, bei Melbourne
Beste Zeit: Dezember und Februar. Januar ist Hauptferienzeit.
Anreise: Flug nach Melbourne (ca. 24 h) ab 1.000 Euro, z.B. qantas.com
Info: Wanderführer Australien, Rother Verlag, 19,90 Euro

Fotostrecke: Abenteuer Australien - Impressionen

23 Bilder
Abenteuer Down Under: Australien Foto: Tourism Australia
Abenteuer Down Under: Australien Foto: Tourism Australia
Abenteuer Down Under: Australien Foto: Tourism Australia
22.01.2014
© outdoor
Ausgabe 1/14