Europas stille Winkel: Inverpolly - Schottland

Schottlands einsamer Norden: Inverpolly

Schottland Inverpolly
Foto: Ginner / Creative Commons
Wer ein Faible für den Norden hat, wird das Inverpolly-Naturreservat in Schottland lieben. Nur wenige Schilder weisen Wanderern hier den Weg, und die Zivilisation grüßt allenfalls aus der Ferne ...

Die schottischen Highlands beginnen eine Autostunde nördlich von Glasgow. Selbst hier, im Naherholungsbereich für 600.000 geplagte Großstädter, kommt das Gefühl von Wildnis auf. Nur wenige Schilder weisen Wanderern den Weg, und die Zivilisation grüßt allenfalls von ferne. Je nördlicher man in Schottland kommt, desto stärker wird dieser Effekt. Oben an der Nordwestküste, 360 Kilometer von Glasgow, ist Ullapool die Metropole – eine Gemeinde von 1500 Einwohnern. Windumtoste Berge ragen in der Nähe auf. Der 590 Meter hohe Stac Pollaidh beispielsweise erhebt sich nur wenige Kilometer vom Meer, doch noch schöner ist der Blick ins Hinterland, über tausende Seen, weites Moor und zu anderen Gipfeln in der Ferne: das Inverpolly-Naturreservat, wo noch mehr Touren locken – zum Beispiel die ab der Ortschaft Lochinver vorbei am geheimnisvollen Suilven (731 m).

Inverpolly - Tourentipps:

Tour 1: Wer ein Faible für den Norden hat, wird das Inverpolly-Naturreservat lieben. Es sieht so aus wie die Landschaft um den Uluru in Australien, nur unter Wasser gesetzt und mit Heidekraut bepflanzt - und mit ein paar ansehnlichen Nachbarn für den Uluru. Einen guten Überblick bietet der Stac Pollaidh (590 m), dessen Gipfel Wanderer vom Parkplatz am Loch Lurgainn recht schnell erreichen (3 Std, 510 Hm).

Tour 2: Von Zuckerhut bis Matterhorn Schottlands: Der Suilven wechselt seine Gestalt mit der Seite, von der man ihn betrachtet. Der achteinhalbstündige Weg von Lochinver nach Elphin passiert ihn von der Zuckerhutseite kommend. Nicht so zuckrig ist allerdings der oft sumpfige Boden in der schottischen Wildnis (250 Hm ohne Suilven-Gipfel, 600 Hm und 2 Tage mit).

Tour 3: Gut zwanzig Kilometer östlich von Lochinver lockt der Eas a‘ Chùal Aluinn, mit über 200 Metern einer der größten Wasserfälle Schottlands. In Kombination mit einer Runde über den Glas Bheinn (776 m) wird ein sechsstündiges Erlebnis auf rauen Bergpfaden daraus. Es startet am Parkplatz Loch na Gainmhich (800 Hm).

Mehr Infos: Schottland, Ralf Gantzhorn, Rother Wanderführer, 14,90 Euro
oder auf www.visitscotland.com

Weitere Tipps:

Fotostrecke: Leserfotos: Wandern in Europa

25 Bilder
Keen 2015 European made Adventure Leserfoto Foto: Julia Döhler
Keen 2015 European made Adventure Leserfoto Foto: Tini Binder
Keen 2015 European made Adventure Leserfoto Foto: Maik Jäger

Fotostrecke: John Muir Way in Schottland: Highlights

5 Bilder
John Muir Way Linlithgow Foto: Becky Duncan Photography
John Muir Way Blackness Castle Forth Bride Foto: Becky Duncan Photography
John Muir Way Edinburgh Canal Foto: Becky Duncan Photography
22.03.2016
Autor: Redaktion
© outdoor
Ausgabe 02/2016