Allgäuer Alpen - Oberstdorf

Einsame Wege in den Allgäuer Bergen

Die schönsten Allgäuer Berge ganz ohne Trubel erleben. Wer die ausgetretenen Pfade verlässt, wandert in aller Stille. Fünf der schönsten Wanderwege stellen wir Ihnen hier vor - inklusive GPS-Daten.

Hinkommen: Mit dem Auto erreicht man die Allgäuer Alpen am besten über die A7 von Ulm Richtung Kempten, von München aus über die A96. Wer mit dem Zug anreisen möchte: Der IC fährt von Hamburg und Bielefeld nach Oberstdorf, mit vielen Zwischenstopps im Allgäu.

Herumkommen: Ohne Auto nutzt man den regionalen Zug Alex (alex. info) oder den Bus. Oder leiht ein Rad bei einem der vielen Fahrradverleiher. Mit dem Radl lassen sich auch die langen Wege in die tiefen Allgäuer Täler verkürzen.

Orientieren: Die Alpenvereinskarte Allgäuer Hochalpen BY4, 1:25.000, 9,80 Euro und die Kompass-Karte Allgäuer Alpen – Kleinwalsertal, 1:50.000, 9,99 Euro sorgen für einen guten Überblick.

Weitere Infos: Im Netz: allgaeu.de. Buchtipps: Die Allgäuer Alpen, Römmelt, Rosenheimer, 29,90 Euro; 111 Orte im Allgäu, Cornelia Ziegler, Emons Verlag, 14,95 Euro

Die outdoor-Wandertipps um Oberstdorf im Überblick:

Unterkünfte im Allgäu

Für alle, die nicht genug von der Allgäuer Gipfelprominenz bekommen können, sind die Ferienwohnungen im Landhaus Schwand die perfekte Unterkunft. Vom Balkon aus fällt der Blick auf Trettachspitze, Mädelegabel und Co. Die Wohnungen sind liebevoll und gemütlich eingerichtet. Besonderes Schmankerl: Die Sennerei nebenan verkauft großartigen alten Bergkäse. Und Kuchen. Und selbstgemachtes, cremiges Eis … Zimmer kosten 37 Euro/Person, die Ferienwohnungen ab 68 Euro. landhaus-schwand.de

Direkt vom Zelt oder Wohnmobil in die Bergwelt der Allgäuer Alpen starten – das geht vom Campingplatz am Grüntensee. Und auch nach der Tour entspannt man hier perfekt: Der Platz verfügt über eine eigene Liegewiese und verleiht Tretboote. Zelt, Person, Kurtaxe ab 11,20 Euro, camping-gruentensee.de

Für Luxus-Liebhaber, die Wert auf einen SPA-Bereich im Haus legen, hat dieses Frühjahr Das Hochgrat eröffnet. Die Chalets mit Kaminen liegen mitten in Oberstaufen - einem der Top-Spots im Allgäu. Ab 65 Euro pro Person im Vierer- Chalet. das-hochgrat.de

Speisen & Erleben im Allgäu

Mit den kleinen hellblauen Schindeln und den weißen Balkonen ist das Café Blaues Haus in Oberstaufen so niedlich, dass man schon von außen ins Schwärmen kommt. Wer dann noch am Mittag die Krautkrapfen oder am Nachmittag den Marzipan-Kirschkuchen mit karamellisierten Mandeln verputzt, vergisst mitunter, dass er zum Wandern da ist. blaueshaus-oberstaufen.de

Urige Atmosphäre und feinste Küche schließen sich nicht aus. Das beweist Familie Bolkart-Fetz mit ihrem Jagdhaus in Oberstdorf. Ob im Biergarten im Schatten der Bäume oder in der geschichtsträchtigen Stube – alle Speisen sind regional und frisch. Unbedingt die Wildgerichte probieren! das-jagdhaus.de

Den neuen Tag am Berg begrüßen, zusehen, wie die ersten Sonnenstrahlen das Tal wachkitzeln – Sonnenaufgänge am Gipfel sind unvergleichlich. Bergwanderführer Sven Gittermann zeigt seinen Gästen bei Touren früh am Morgen, bei Vollmond und bei Wildniskursen, wie großartig die Natur der Allgäuer Alpen ist. outofbounds-oberstdorf.de

120 Millionen Jahre Erdgeschichte lassen sich in der Sturmannshöhle bei Obermaiselstein erleben. Über 180 Stufen geht es 300 Meter tief unter die Erde. Nichts für Klaustrophobiker, aber sehr beeindruckend. obermaiselstein.de

outdoor-Tipp: Tagsüber herrscht rund ums Nebelhorn ein ganz schöner Rummel. Wer aber mit der letzten Bahn bis zur Station Höfatsblick auffährt und zum Seealpsee hinunterwandert, hat ein kleines Paradies inmitten der Allgäuer Alpen ganz für sich. Aber Achtung: Der Rückweg ins Tal zieht sich, darum nur für konditionsstarke Wanderer geeignet.

12.10.2015
Autor: Nina Hölmer
© outdoor
Ausgabe 10/2015