Schwäbische Alb: Geo-Wanderung auf der Lonetal-Flächenalb

Wandernd durch 200 Millionen Jahre Erdgeschichte und 30.000 Jahre Menschheitsgeschichte.

Deutschland Deutschland

Länge 15,89 Kilometer
Dauer 04:15 Std.
Höhenunterschied 192 Meter
Höhenmeter absteigend 191 Meter
Tiefster Punkt 463 m ü. M.
Höchster Punkt 547 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Reich gegliederte Landschaft auf der Lonetal-Flächenalb, die hier zur Donau hin ausläuft.



Anspruch

Nur kurze und meist sanfte Steigungen und Gefälle, Gehzeit 4 h. Höhendifferenz 260 m.



Start und Ziel

Giengen-Hürben, über die A7 (AS Niederstotzingen) und B 19 zu erreichen.



Route

Hürben–Eselsburg–Brenztal– Buigen–Brenztal–Domäne Falkenstein–Lonetal–Vogelherdhöhle– Lonetal–Ruine–Kaltenburg–Charlottenhöhle–Hürben.



Übernachtung

Bürgermeisteramt Giengen, Tel. 07322/9520.



outdoor Tipp

Öffnungszeiten Charlottenhöhle vom 1.4 bis 31.10. täglich
8–17 Uhr. Die Vogelherdhöhle ist frei zugänglich, darüber liegt
ein Rast- und Grillplatz. In Hürben befindet sich im ehemaligen Rathaus das Stadtmuseum
mit Funden aus den Eiszeithöhlen des Lone- und Brenztals.



Karten

Topographische LK 1:50 000, Blatt F 12 Aalen-Heidenheim.


17.08.2002
© outdoor
Ausgabe 04/2001