Tour 3: Wo einst die Riesen kegelten

Wandern zwischen Fachwerkweilern, Burgruinen und Steinquadern inmitten der Landschaft des berühmten »Hessischen Kegelspiels«.

Deutschland Deutschland

Mehr Infos zu:

Einst sollen hier Riesen gekegelt haben. Alle neun Kegel sieht man vom Stoppelsberg, der Kugel.
Foto: Holger Leue

Mäßig anstrengende Wanderung mit einigem Auf und Ab.

Tour:
Die Wanderung beginnt in Neukirchen am Bürgerhaus. Der Ort lässt sich gut per Bahn erreichen. Zuerst folgt man dem »weißen H auf schwarzem Grund«, dem Hauneweg, durch das Dorf bis an den Waldrand. Ist man im Wald, erreicht man nach 300 Metern eine Grillhütte, an der das Wegzeichen »schwarzgerandeter Tropfen« als Führung für den ersten Teil der Tour aufgenommen wird. Diesem folgt man rechts den Hang hinauf. Wer sich auf diesem Abschnitt ruhig verhält, erspäht vielleicht Rehwild, einen Fuchs oder Hirsch. In den ersten sonnigen Frühlingstagen bedecken früh blühende Busch-Windröschen den Boden.
Ist der Anstieg geschafft, geht es noch eine ganze Weile auf der Höhe der Hügelkette weiter, ....

Anspruch

Familientauglich, steiler Anstieg (1 h), 220 Höhenmeter, Abkürzungs- und Verweilmöglichkeiten, insgesamt 4 h.

Start und Ziel

Bürgerhaus Neukirchen.

Route

Neukirchen–Giesenhain–Oberstoppel–Burgruine Hauneck/ Stoppelsberg–Lange Steine– Neukirchen.

Beste Reisezeit

Frühjahr, heiße Sommertage, Herbst.

Übernachtung

Bürgerhaus Neukirchen, Stoppeler Straße 10, 36166 Haunetal, Tel. 06673/236, ÜF 40 DM pro Person im DZ.

outdoor Tipp

Landschaftsinformationszentrum Hessisches Kegelspiel, Rasdorf, Tel. 06651/96010,
im Sommer Besuch der Bad Hersfelder Festspiele.

Karten

Naturpark Rhön, Nordblatt, 1:50000, Hessisches Landesvermessungsamt, 12,80 DM.

04.12.2002
© outdoor
Ausgabe 10/2001