Schwarzwald - Westweg

Quer durch den Schwarzwald führt der Westweg. Er nimmt fast alles mit, was in Deutschlands höchstem Mittelgebirge Rang und Namen hat.

Schwarzwald, Deutschland Deutschland

Foto: Erich Spiegelhalter
Länge 288,17 Kilometer
Dauer 16:10 Std.
Höhenunterschied 8525 Meter
Höhenmeter absteigend 8557 Meter
Tiefster Punkt 237 m ü. M.
Höchster Punkt 1368 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Der höchste Punkt des Schwarzwalds ist der Feldberg (1493 Meter). Vor allem im Süden geben sich die Gipfel steiler und schroffer, der Nordschwarzwald trägt einen sanfteren Charakter (Hornisgrinde, 1164 m). Allerdings sollte man sich nicht täuschen lassen und denken, dieses Mittelgebirge wäre mit links zu bezwingen: Auf- und Abstiege können mitunter ganz schön steil sein. Charakteristisch sind dunkle Tannenwälder, schattige Täler, viele kleine Seen und überraschend zahlreiche Hochmoore mit zum Teil seltenen Pflanzen. Vor allem im Südschwarzwald durchbrechen Weideflächen die Bewaldung; in den höheren Lagen findet sich alpine Flora wie Alpenglöckchen und Gelber Enzian.


Anspruch
Ein bisschen Kondition und Durchhaltewillen sind nötig, um den Schwarzwald-Westweg wirklich genießen zu können. Das Schöne: Anstrengende, kraftraubende Etappen mit vielen Höhenmetern wechseln sich mit sanfteren Abschnitten ab. Gutes Schuhwerk ist Voraussetzung; Funktionsjacke mitnehmen, im Schwarzwald bleiben oft Wolken hängen, die dort auch abregnen.

Lage
Der Schwarzwald erstreckt sich von Pforzheim im Norden über 160 km bis Basel im Süden. Im Westen begrenzt ihn die oberrheinische Tiefebene, dahinter steigen schon die Vogesen auf. An guten Tagen kann man von Feldberg und Belchen bis zu den Alpen schauen. Der Schwarzwald erreicht im Norden eine Breite von 30 Kilometern; im Süden eine Breite von 60 Kilometern.

Anreise
Per Auto nach Pforzheim (über A 8). Am besten in der Nähe des Kupferhammers parken. Wer mit der Bahn anreist, braucht zu Fuß etwa 20 Minuten vom Bahnhof Pforzheim bis zum Kupferhammer. Oder Stadtbus 3 nehmen (ab Bahnsteig 5), braucht neun Minuten.

Beste Reisezeit
Der Schwarzwald hat immer Saison. Für den Westweg empfehlen sich aber Frühjahr bis früher Herbst. Bei strengen Wintern wie in diesem Jahr sollte der Westweg keinesfalls vor Ende April angegangen werden; viele Wanderheime haben noch geschlossen, und Schnee erschwert das Fortkommen zumindest in den höheren Lagen.

Verpflegung
Entlang des Westwegs gibt es unzählige Möglichkeiten zur Einkehr. Allerdings können sie saisonbedingt geschlossen sein. Wichtig ist also, eine Vesper mitzunehmen, zumal bei manchen Etappen die erste Einkehrmöglichkeit sehr spät kommt.

Übernachtung
Die Orte im Schwarzwald sind auf Tourismus ausgelegt. Gasthöfe, Pensionen und Hotels finden sich fast überall. Aktuelle Infos zu Übernachtungen bekommt man über Schwarzwald Tourismus GmbH, Ludwigstr. 23, 79098 Freiburg, Tel. 0761/262271 &  0761/2622271, Fax: 0761/2962270, www.schwarzwald-tourist-info.de.

Bücher
Schwarzwald-Westweg, Rudolf Walz, Walz Wanderferien Verlag 2005, 192 Seiten, 14,70 Euro.

Karten
Landesvermessungsamt Baden-Württemberg, Freizeitkarten F 502 Pforzheim, F 503 Offenburg, F 506 Titisee-Neustadt, F 508 Lörrach, je 1:50.000 und 6,90 Euro.

weitere Infos

Schwarzwaldverein e.V., Schlossbergring 15, 79098 Freiburg,
Tel. 0761/380530, Fax 0761/3805320, www.schwarzwaldverein.de.



05.08.2006
© outdoor
Ausgabe 07/2006