Lüneburger Heide

Baumlose Hügelwellen in violettem Farbenrausch, Wacholder zu bizarren Formen gewachsen, endlose Wälder aus urwüchsigen Eichen – die Lüneburger Heide ist ein verwunschen-schönes Outdoorland.

Deutschland Deutschland

Karte

Die Lüneburger Heide besteht nicht nur aus dem ältesten und größten Naturschutzpark Deutschlands – der Heide rund um den Wilseder Berg –, sondern setzt sich aus völlig unterschiedlichen, geschützten Landschaften zusammen: dem Naturpark Südheide mit seinem Mosaik aus Wäldern, Feldern, Heide und imposanten Wacholdern; dem Naturpark Elbufer-Drawehn mit den dichten Wäl- dern der Göhrde, lieblicher Auenlandschaft und dem Biosphärenreservat »Flusslandschaft Elbe« mit 400 geschützten Flusskilometern. Ein dichtes Wander-, Reit- und Radwegenetz durchzieht die dünn besiedelte Region und macht sie zum Erholungsgebiet ersten Ranges. Zahlreiche Wanderflüsse erfreuen auch Kanuten.

Lage

Die Lüneburger Heide liegt in der Ebene im Dreieck zwischen Hamburg, Hannover und Bremen. Im Nordosten wird sie durch die Elbe, im Süden durch die Aller begrenzt.

Beste Reisezeit

Die Heideblüte von Mitte August bis Anfang September ist grandios und sehr beliebt. Wer Einsamkeit liebt, der kommt im Frühjahr oder Herbst.

Bücher

Naturschutzp. Lüneburger Heide, J. Tönießen, Ellert & Richter, 1999, 9,90 €.
Wandern kompakt, Bernhard Pollmann, Lüneburger Heide, Bruckmann, 2001, 10,50 €.

weitere Infos

Tourismusverband Lüneburger Heide e.V., Postfach 2160, 21311 Lüneburg, Tel. 04131/73730,
Fax 04131/42606, www.lueneburger-heide.de

10.03.2003
© outdoor
Ausgabe 04/2002