Etappe 3: Echternach bis Irrel

Deutschland Deutschland

Angenehme Wanderung entlang bewaldeter Höhenzüge zu den Irreler Wasserfällen und zur Prümerburg.

Anspruch

Einfache Wanderung auf gut ausgebauten Wegen.

Gehzeit:
Mit Pausen und Abstechern etwa drei Stunden.

Start und Ziel

Am Parkplatz an der Stadtmauer in Echternach, direkt vor der Brücke nach Echternacherbrück.

Route:
Die Wanderung verläuft zunächst auf dem Willibrordusweg, Hauptwanderweg 5 des Eifelvereins, markiert durch schwarze Dreiecke. Der Weg verläuft angenehm durch den Wald, vorbei am Segelflugplatz Ernzen. Kurz danach muss ein kurzes Stück an der K 20 gegangen werden, bis der Weg bei einem Parkplatz und einer Schutzhütte wieder in den Wald führt. Nach einem guten Kilometer gelangt man zum ersten Highlight der Wanderung, der 20 Meter tiefen Teufelsschlucht, deren engste Stelle einen Meter misst.
Nach etwa 1,5 Kilometern die nächste Attraktion: die Irreler Wasserfälle. Das Flüsschen Prüm stürzt hier über Felsblöcke durch eine schöne Schlucht. Nachdem man die Prüm auf einer Holzbrücke überquert hat, führt der Weg weiter zur Ruine der Prümerburg. Kurz der Straße nach Niederweis folgen und dann rechts auf den Wanderweg nach Irrel abbiegen (noch 2 Kilometer).

Transfer:
Von Irrel aus Busverbindung zurück nach Echternach.

26.07.2005
© outdoor
Ausgabe 07/2005