Auf dem Wasser unterwegs: Kanufahren in Deutschland

Zehn traumhafte Kanutouren auf deutschen Flüssen

Vom Wiesenbach, der sich durch die Auen windet, bis zum mächtigen Fluss, der einen Hauch von weiter Welt verströmt: Deutschlands Flüsse bieten großartige Touren für Einsteiger und Fortgeschrittene.

 

Schönste Kanutouren in Deutschland
Foto: © Tobias Schnuchel / PIXELIO Kanoufahren ist in Deutschland auf vielen Flüssen möglich.

1. Elbe
Königstein–Dresden
44 Kilometer, mittelschwer

Charakter: Vorbei am Basteifelsen und der Festung Königstein durch die Sächsische Schweiz. Aufgrund der Breite (50 bis 100 m) und Fließgeschwindigkeit der Elbe (3–6 km/h, je nach Wasserstand) sollte man schon sicher im Boot sitzen. Die Strecke bietet sich als Wochenendfahrt an, Geübte benötigen einen Tag.
Pegel: Bei einem Pegel von über 500 cm in Dresden Verbot für Schifffahrt und Sportboote. Pegel unter www.wetteronline.de
Gefahren: Fähre in Rathen (km 22,7), Sog an Brückenpfeilern, Schifffahrt.
Kanuverleih: Kanu-Aktiv-Tours Königstein, Tel. 035022/50704.
Literatur: DKV-Gewässerführer für Ostdeutschland, 3. Auflage 2003, 20,35 Euro.

2. Donau
Vohburg–Kelheim
28 Kilometer, leicht

Charakter: Die Strecke führt durch die steilen Felsen des Donaudurchbruchs. Aufgrund der Wirbel ist sie bei höherem Wasserstand für Anfänger ungeeignet. In den Sommermonaten herrscht reger Ausflugsschiffsverkehr, der hohe Wellen verursacht.
Pegel: Bis 400 cm in Kelheim fahrbar, www.bayern.de/lfw/hnd/pegel/10053009. htm#Wasserstand
Gefahren: Bundeswehr-Wasserübungsplatz bei Wackerstein (km 2438). Im Donaudurchbruch Strudel und Unterspülungen, flotte Strömung, Schiffe ab Weltenburg.
Kanuverleih: Trekking- und Kanuladen, Regensburg, Tel. 0941/567777, www.trekking-kanu-laden.de
Literatur: DKV-Wanderführer für Bayern, 10. Auflage 2005, 20,35 Euro.

3. Wiesent
Doos–Ebermannstadt
22,7 Kilometer, leicht

Charakter: Malerischer Wiesenbach durch die Fränkische Schweiz mit flachen Abschnitten und leichten Schwällen (bis WW I+). Auch für Anfänger geeignet. Befahrungsregelung: Die Wiesent darf von 31.3. bis 31.8. nur zwischen 8 und 17 Uhr und nur flussabwärts befahren werden.
Gefahren: Niedrige Brücke nach der Riesenburg (km 3,0 ab Doos), unfahrbar! Rechtzeitig anlanden, bei viel Wasser ziemlicher Sog. Diverse Wehre, aber alle beschildert, leicht erkennbar, zum Teil fahrbar, alle leicht zu umtragen.
Kanuverleih: An der Stempfermühle (nahe Behringersmühle): www.leinen-los.de

4. Inn
Wasserburg–Mühldorf
53 Kilometer, mittelschwer

Charakter: Der Inn durchfließt als wasserreicher Fluss mit guter Strömung die Voralpen, auf den Wellenzügen einzelner Sohlschwellen bis WW II.
Pegel: Fahrbar ab Pegelstand 100 cm beim Pegel in Jettenbach (BKV Pegeltelefon 089/15702443 von Fr 13 Uhr – Mo 9 Uhr, Bayerntext 627/628 oder www.kanu.de/pegel/index.html).
Gefahren: 3 Wehre und Staustufen (sehr gut beschildert), vereinzelt hohe Wellen an den zurückgebauten Sohlschwellen.
Literatur: Alfons Zaunhuber: Kanuwandern – Die schönsten Kanutouren in Bayern. Pollner Verlag 18 Euro.

5. Rhein
Bodensee–Schaffhausen
24 Kilometer, mittelschwer

Charakter: Ab Mammern geht der Bodensee in den Rhein über. Auf der Folgestrecke dürfte der Rhein der wasserreichste deutsche Fluss mit Trinkwasserqualität sein. Kurz vor Stein am Rhein beginnt eine komfortable Strömung, die die folgenden 20 Kilometer für Geübte zum Vergnügen macht und sogar stehende Wellen zaubert.
Gefahren: Die Schifffahrtsrinne wird durch Pfähle mit grün-weißen Rauten markiert: Schiffe haben Vorfahrt.
Kanuverleih: Die Boote der am Bodensee-Kanuweg beteiligten Verleihstationen können auch in Schaffhausen-Langwiesen abgegeben werden. Die nächste Station ist die Jugendherberge Stein. Von den Stationen in Hegne (Tel. 07533/6384), Markelfingen (Tel. 07732/10430) und auf der Insel Reichenau (Tel. 07534/999767) können 2-Tagestouren unternommen werden.
Literatur: Alle Infos erhält man im kostenlosen Magazin »Kanu Bodensee«, das jährlich vom Kanu Zentrum Konstanz (Tel. 07531/959597) herausgegeben wird.

6. Alster
Wulksfelde–Hafen
40 km, leicht, 1–2 Tage

Charakter: Gemütlicher Kleinfluss, der seinen Weg vom Land in die Großstadt findet.
Ausstieg: Am besten am südlichen Ende der Außenalster, an beiden Uferseiten.
Gefahren: Auf der Außen- und Binnenalster sowie im Hafen Achtung auf Barkassen und größere Schiffe. Vorausschauend paddeln! Im Hafen oft sehr hoher Seegang.
Kanuverleih: Kanuverleih Dornheim, Tel. 040/2794184.
Literatur: »Kanuwandern in Nord- und Westdeutschland«, DKV-Führer, Gerlach, Nejedly, BLV Verlag, 17,95 Euro.
Infos: Hamburg Tourismus, Steinstraße 7, 20095 Hamburg, Tel. 040/30051300.

7. Lahn
Weilburg–Runkel
25 Kilometer, leicht

Charakter: Leichter Wanderbach mit vielen Schleusen. Der einzige Schiffstunnel Deutschlands führt unter Weilburg durch.
Pegel: Automatischer Pegel Leun, Tel. 06473/19429.
Gefahren: Doppel-Schleuse in Weilburg. Wer hier unsicher ist, der startet in Weilburg-Odersbach bei km 44. Vom 1. April bis zum 31. Oktober wird täglich geschleust. Von 10–12 Uhr und von 12.30–18.30 Uhr. Letzte Einfahrt ist um 18.15 Uhr.
Kanuverleih: Bootsverleih in Weilburg, Infos unter www.lahn-tours.de.
Literatur: »Die Lahn – Bootswandern auf der Lahn«, M. Schulze, 113 Seiten, Pollner Verlag 2002 (ausführlich, mit detaillierten Kartenausschnitten), 14 Euro.

8. Sauer
Wallendorf–Rosport
18 Kilometer, leicht

Charakter: Die untere Sauer ab Wallendorf ist 20 bis 30 Meter breit, hat eine träge Strömung, kaum Schnellen und eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern.
Pegel: Ab 60 cm in Bollendorf fahrbar. Pegel unter Tel. 06526/210.
Befahrungsregelung: Abschnitt Wallendorf bis Rosport 16.7. bis 30.9 nur Einzelfahrten erlaubt; übrige Jahreszeit frei.
Kanuverleih: Outdoor Freizeit, Tel. 00352/ 869139, www.outdoorfreizeit.lu
Literatur: Kanuwandern in Nord- und Westdeutschland, BLV, 17,95 Euro.

9. Ruhr
Hattingen–Kupferdreh
20 Kilometer, leicht

Charakter: Wanderfluss mit einigen Wehren, die alle per Bootsrutsche umfahren werden können.
Pegel: Fahrbar ab Pegel Hattingen 347 cm; Hochwasser-Sperrung für Veranstaltungen.
Ausstieg: Bei Kilometer 37,2: Essener Faltbootfahrer, www.essenerfaltbootfahrer.de oder bei km 36,6: Bootshaus TV Essen-Kupferdreh (Kampmannsbrücke) www.tvk-essen.de
Befahrungsregelung: Bei Kilometer 36: 200 Meter unterhalb des Zuflusses Deilbach ist Vogelschutzgebiet, eine ganzjährige Befahrung außerhalb der gekennzeichneten Strecke ist aber erlaubt, aktuelle Infos unter www.kanu.de
Kanuverleih: Oberhalb der Strecke in Herdecke (www.lenne-ruhr-kanu-tour.de) oder bei Zölzer in Essen (nicht direkt am Fluss, kein Bringdienst): www.zoelzer.de
Literatur: Gewässerführer für Nordrhein-Westfalen, Kanuverband NRW, Neuauflage im Juni, 16,80 Euro.

10. Spree
Lübbenau–Wotschofska
17 km, leicht

Charakter: Schöne Tour durch ein Flachwasser-Labyrinth aus Hauptspree und unzähligen Flussarmen. Einige Wehre, meist mit Schleusenanlagen. Unzählige Streckenangebote, Wahl der Länge je nach Lust und Laune. Am besten von Lübbenau über Lehde zur Wotschofska und von dort weiter Richtung Nordosten in den Hochwald. Dann wieder in den Süden nach Leipe und von dort zurück zum Startpunkt nach Lübbenau.
Gefahren: Kahnausflüge mit integriertem Heizdeckenverkauf.
Kanuverleih: Bootsverleih und Kahnfahrten, H. Konzack, Dorfstraße 48, 03226
Leipe, Tel. 03542/43559.
Literatur: Wasserwanderkarte Oberspreewald/Unterspreewald, Maßstab 1:25000, 1:50000, mediendesign, 4 Euro.

Fotostrecke: Die kleine Kajak-Fahrschule

6 Bilder
Paddelbrücke Foto: Werner Bauer
Paddel halten Foto: Werner Bauer
Grundschlag Foto: Werner Bauer
19.09.2011
© outdoor
Ausgabe 07/2011