Radelparadies Bayern: Mountainbiken im Frankenwald

Runde Sache: Mountainbiken im Frankenwald


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda

 

Outdoor Bayern Mountainbike Frankenwald
Foto: Christoph Jorda

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda
Im Frankenwald finden Biker 300 Kilometer Fahrspaß auf sieben Traumrunden. Aufhalten kann sie höchstens das gute Essen.

Maximalhöhe 794,6 Meter. Wer am Alpenrand zu Hause ist, hat für solch eine Marke nur ein mildes Lächeln übrig. Wie viel Spannung hält eine Region für Mountainbiker bereit, die luftige Gratwege, knackige Anstiege und schier endlose Abfahrten in den Alpen gewohnt sind? Kann ein Mittelgebirge wie der Frankenwald hoch oben im Norden Bayerns Bikerherzen zum Hüpfen und Federgabeln zum Vibrieren bringen? Ja, es kann! Rund 300 Kilometer markierte Mountainbike- Routen führen durch den Frankenwald, der schon 1973 zum Naturpark erklärt wurde. Bereits bei der Vorbereitung wird klar – an einem Wochenende lassen die sich nicht alle erkunden. Sieben Runden verbinden die zwei Mountainbike-Zentren am Döbraberg und in der fränkischen Rennsteigregion, es locken Strecken zwischen 29 und 56 Kilometer. Von leicht bis schwierig. Von 817 bis zu stattlichen 1693 Höhenmetern. Die fahrtechnisch anspruchsvollste ist die 44,8 Kilometer lange Runde am Döbraberg.

Loading  

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda

Vom 5000-Einwohner-Ort Schwarzenbach am Wald geht es hinaus in die Wälder. Duft empfängt die Biker. Es riecht nach Wald. Nach lehmigem, schwerem Boden. Nach Moos, nach so viel Sauerstoff, wie Großstädterlungen gerade mal aufnehmen können. Schon nach kurzer Zeit stürzt sich ein schmaler Pfad hinab in den Talgrund des Eisenbaches: der Einstieg in die Bike- Fun-Trails für die ganz Wagemutigen. Es warten Singletrails, Double Jumps, Steilkurven und Triple-Jumps, außerdem die 130 Meter langen »North-Shore-Trails«, benannt nach dem großen Vorbild im Norden Vancouvers. Biker überwinden hier Holzkonstruktionen in Höhen zwischen einem halben und einem Meter bei einer Breite von nur 65 bis 85 Zentimetern.

Wer keine Lust auf die Fun-Trails hat, fährt an ihnen vorbei. Auch außerhalb dieses Abenteuer-Spielplatzes fordert die Runde am Döbraberg einiges, die Bikes holpern über Stufen und Steine. Volle Aufmerksamkeit ist gefragt, und es steht bald fest: Das hier ist keine Spazierfahrt. Unten angekommen bleibt wenig Zeit zum Erholen. Beim Anstieg hinauf zum Gipfel des Döbraberges, der höchsten Erhebung des Frankenwaldes, muss aller Schmalz in den Waden dran glauben. Irgendwann ist man dann endlich oben.

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda Giftig sind nicht nur manche Pilze, sondern auch einige Anstiege auf den sieben Bike-Runden. Aber eben auch wunderschön.

Wer hatte noch gleich über die geringe Höhe der Tour gelächelt? Vom Aussichtsturm wandert der Blick über Wälder und Felder. Über den Wipfeln herrscht Ruhe. Nur der hämmernde Puls stört noch ein wenig die Idylle. Es folgt ein Trail mit Alpencharakter – denn nun schießen die Bikes einen steilen Skihang hinab. Bis zur Bergwacht-Hütte (die gibt’s nämlich auch hier) heißt es: Po aus dem Sattel, Gewicht nach hinten! Der breite Forstweg scheint das Motto zu tragen: Tempo erlaubt! Und so kühlt der Fahrtwind die Wangen, rast der dichte Wald vorbei. Zurück im Eisbachtal führt die Runde auf einem Forstweg zum nächsten Anstieg, nur um danach über Rodeck wieder bergab zu leiten.

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda Einkehrmöglichkeiten gibt es viele im Frankenwald.

Stärkung auf Fränkisch!

Spätestens hier haben die Biker begriffen: Im Frankenwald quält man sich nicht stundenlang bergauf, um dann ein einziges Mal hinunterzudüsen und das Rad wieder in die Garage zu stellen. Hier geht es bergauf und dann wieder runter in die tief eingeschnittenen Täler. Bergab geht es nach einer Weile aber auch mit der Kraft und Koordination. Zeit für eine Stärkung auf Fränkisch! In der schönen Bischofsmühle aus dem 11. Jahrhundert serviert Dorothea Strößner in fünfter Generation fränkische Küche. »Die traditionellen Gerichte sind gehaltvoll, aber immer fein gewürzt«, erzählt die Wirtin aus Leidenschaft.

An den Tischen vor dem Gasthof sitzen Waldarbeiter mit Stahlkappenstiefeln und Geschäftsmänner mit Nadelstreifenanzug und handgefertigten Budapester Schuhen. Letztere genießen vielleicht nicht nur das Schwarzgeräucherte, die zarten Wildgerichte von fränkischen Jägern oder das »Schlamperkraut« (Weißkraut, das mit Milch und Muskat gekocht wird), sondern auch, dass es an der Bischofsmühle keinen Handyempfang gibt. Wer von der guten Küche und dem unschlagbar guten Gefühl, mal für niemanden erreichbar zu sein, nicht genug bekommen kann, der kann sich direkt im Ferienhaus mit unverschämt idyllisch gelegener Terrasse und eigener Sauna vom Rest der Welt verabschieden. Zugegeben – eine krosse Ente im Magen verleiht nicht wirklich Flügel … Der kleine Anstieg, die Abfahrt über Schotter und der nächste, ziemlich knackige Anstieg teilweise über Gestein, holprigen Untergrund und Wiese fallen doch noch etwas schwer. Die Anziehungskraft des fränkischen Waldbodens scheint übermächtig zu sein.

 

Foto: Christoph Jorda

Sieben Bike-Runden im Frankenwald

Kurz hinter Oberbrumberg muss ein Teil der zehn Prozent Asphaltstrecke überwunden werden, die zur Tour um den Döbraberg gehören – übrigens ein Pluspunkt bei allen sieben Bike-Runden im Frankenwald: Über zwanzig Prozent steigt der Asphaltanteil bei keiner. Bei der Döbraberg- Runde kommen zu den zehn Prozent Asphalt siebzig Prozent auf Forstweg und Schotter sowie zwanzig Prozent Trails und Singletrails. Für das kurze Stück über die Ortsverbindungsstraße bis nach Elbersreuth entschädigt eine reizvolle Singletrail- Abfahrt, die in Fels im Rodachtal endet. So spannend die Strecken durch dichten Wald sind, auf denen man sich weitab der Zivilisation fühlen darf, so schön sind die Begegnungen mit der fränkischen Architektur in den Dörfern. Teilweise windschief lehnen sie sich an die Hänge, stehen Spalier auf dem Weg zum Dorfplatz: die Häuser im traditionellen grauen Schiefergewand.

Zum Abschluss fährt die Mountainbike-Tour 7 noch mal das volle »Frankenwald-Programm« auf: Rauf und runter und rauf und runter geht es. Die prächtige Abfahrt vom Galgenberg wird gefolgt von einem gut machbaren Anstieg, der sich am Hang entlangschlängelt, dann wieder von einem hübschen Singletrail. Ein schottriger Forstweg führt schließlich nach Meierhof, bevor eine letzte Abfahrt über einen Wiesentrail und der finale knackige Anstieg die Tour zu Ende gehen lassen – in Schwarzenbach am Wald, dort, wo alles begann. Vor einigen Stunden waren es Skeptiker, die hier gestartet sind. Nun, mit dreckigen Bikes und müden Waden sind es Frankenwald- Fans, die ihre Radl zurück ins Auto laden – neugierig auf die nächste Runde.

 

Frankenwald Outdoor Mountainbike
Foto: Christoph Jorda

Weitere Infos zur Region:

Lage
Der Frankenwald liegt im Nordosten Bayerns und erstreckt sich bis nach Thüringen hinein. Höchte Erhebung ist mit 794 Metern der Döbraberg 40 Kilometer nördlich von Bayreuth.

Charakter
»Im Frankenwald gibt es keine Berge, sondern Täler«, heißt es. Biker bekommen dieses Paradox in Form eines ständigen Auf und Abs zu spüren.

Fun Trails
Fünf der sieben Bike-Runden haben einen Trail- und Singletrail-Anteil von zwanzig Prozent (Ausnahme: Rodachtal-Süd und Steinachtal: fünf Prozent). Wer es gerne noch technischer mag, fährt die Funtrails am Döbraberg. www.schwarzenbach-wald.de

Tourentipps
Weitere Tourentipps für den Frankenwald gibt es auf www.frankenwald-aktiv.de; die einzelnen Bike-Routen im Überblick hier:

Die Runden
1 - Rennsteig-Nord Start in Steinbach am Wald, 39 km, 1351 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: mittel
2 - Rennsteig-West Start in Steinbach am Wald, 42,3 km, 1096 Hm, Kondition: mittel, Fahrtechnik: mittel
3 - Rennsteig-Süd Start in Steinbach am Wald, 56,4 km, 1293 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: schwer
4 - Rodachtal-Nord Start in Wallenfels, 51,4 km, 1693 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: mittel
5 - Rodachtal-Süd Start in Wallenfels, 25 km, 817 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: mittel
6 - Steinachtal Start in Presseck, 37,8 km, 1367 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: mittel
7 - Döbraberg Start in Schwarzenbach am Wald, 44,8 km, 1218 Hm, Kondition: schwer, Fahrtechnik: mittel

Sie wollen den Frankenwald lieber zu Fuß entdecken?
Wanderinfos und mehr finden Sie hier

12.04.2015
Autor: Nina Hölmer
© outdoor
Ausgabe /2015, 2015