Kletterpartie, Hüttenwanderung oder eher ein Spaziergang im Tal: Wandern im Tölzer Land steht für Abwechslung in der anmutigen Landschaft der bayerischen Voralpen.

Tölzer Land. Touren im Tölzer Land führen vorbei an romantischen Flussläufen, glasklaren Seen und saftigen Almwiesen. Wem das noch nicht reicht: Hier befindet sich auch der höchst gelegene Kunstwanderweg Deutschlands. Auf dem Plateau des Blombergs verschönern Skulpturen und Plastiken die bayerische Bilderbuchlandschaft.

Kunst- und Wandererlebnisse der besonderen Art

In Löwenzahngelb erleuchten die Wiesen, der Himmel strahlt blau, die Gipfel schimmern im Sonnenlicht. Vor dieser einzigartigen Alpenkulisse kommen die Werke der namhaften Künstler aus Oberbayern besonders zur Geltung. Der Kunstwanderweg steht unter dem Motto "Sinneswandel" und soll die Menschen auffordern, ihren eigenen Beitrag zum Erhalt dieser wunderbaren Gegend beizutragen. Die Kunstwerke geben Denkanstöße, sensibilisieren und regen dazu an, die eigene Wahrnehmung zu schärfen. Kunst und Natur gehen Hand in Hand – die perfekte Symbiose.

Tourentipp

Der Kunstwanderweg verläuft zwischen der Wackersberger Alm und dem Blomberghaus. Im stetigen Wandel, kommen Objekte auf dem Weg hinzu, vergehen oder werden an einem anderen Ort aufgestellt. Sie werden durch Wind und Wetter verändert und in die Bergwelt integriert. Es lohnt sich, die Landschaft des Blombergs immer wieder neu zu entdecken.

Dauer: 2-3 Stunden je nach Aufstiegsart
Länge: 9,9 Kilometer
Höhenunterschiede: 540 Meter
Einkehrmöglichkeit: Blomberghaus
Schwierigkeitsgrad: mittel
Sehenswertes entlang der Route: bis zu 24 wechselnde Kunstobjekte, Panoramasicht vom Blomberg
Info: Tölzer Land Tourismus, Tel.: 08041 505206, www.toelzer-land.de