Ruhpolding – Bayern Foto: Ruhpolding Tourismus GmbH

Bayern: Wanderurlaub, Kulturlandschaften, Wasserwege Malerische Gipfelkulisse genießen

Kooperation
Südlich des Chiemsees gelegen, bietet Ruhpolding Wanderbegeisterten ideale Voraussetzungen, um die Bayerischen Alpen und Umgebung zu erkunden.

Ruhpolding. Eingebettet in das Miesenbacher Tal mit seinen saftigen Wiesen, klaren Seen und den bewaldeten Gipfeln der Chiemgauer Alpen liegt Ruhpolding. In der malerischen Berglandschaft kommen Spaziergänger, Wanderer und Gipfelstürmer auf dem Sonntagshorn, dem Rauschberg oder dem Schmugglerpfad auf ihre Kosten.

Wandervergnügen in "Klein-Kanada"

240 Kilometer Wege bis auf knapp 2.000 Meter Höhe durchziehen die Region im Südosten Bayerns.

Ein regionaler Schatz ist "Klein-Kanada" – die Gegend rund um Lödensee, Mittersee und Weitsee. Massive Felswände umrahmen die drei Seen und spiegeln sich in der Wasseroberfläche – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Hier erfrischen sich müde Wanderer im Sommer bei einem Sprung ins kühle Nass.

Im Ruhpoldinger Tal laden zahlreiche urige Almen wie die Thorau Alm oder die Brander Alm zum Verweilen ein. Die authentische "Ruapadinger" Gastfreundschaft genießen Gäste bei einer deftigen Brotzeit.

Tourentipp

Der Schmugglerpfad führt vom Holzknechtmuseum in Laubau durch das Fischbachtal an der österreichischen Grenze. Schmugglerpfad heißt der Weg deshalb, weil er früher von Schmugglern genutzt wurde, um Waren von Deutschland nach Österreich zu bringen. Ein besonderes Highlight ist eine Wandertour unter dem Staubfall, einem 200 Meter hohen Wasserfall.

Dauer: 5 Stunden 30 Minuten
Länge: 14,6 Kilometer
Einkehrmöglichkeit: Alpengasthof Heutal, Fischbachstüberl im Heutal
Schwierigkeitsgrad: leicht
Sehenswertes entlang der Route: Staubfall
Info: Tourist-Info Ruhpolding, Tel.: 08663 88060, www.ruhpolding.de