Jurasteig – Bayern Foto: Stefan Gruber

Bayern: Wanderurlaub, Kulturlandschaften, Wasserwege Felsen, Flüsse und Burgen erwandern

Kooperation
Wanderparadies Bayerischer Jura. Felswände, Höhlen und Zeugenberge prägen die mehr als 200 Millionen Jahre alte Landschaft des Bayerischen Jura.

Ostbayern. Auf romantischen Steigen und gut beschilderten Wanderwegen entdecken Wanderer den Schatz der Region – die mediterranen Karstlandschaften. Charakteristisch für die Region zwischen Nürnberg und Regensburg sind die durch Wind und Wettereinflüsse zerklüfteten Kalkfelswände und die ursprünglichen Flusslandschaften zwischen Lauterach und Altmühl, Naab und Weisser Laber.

Duftende Wacholderheiden erleben

Prämierte Wege wie der Altmühltal-Panoramaweg, der Erzweg, die Zeugenbergrunde und der Jurasteig garantieren Wandervergnügen auf höchstem Niveau. Hier genießen Outdoorbegeisterte den Duft der Wacholderheiden und wandern durch schattige Buchen- und lichte Kiefernwälder. Burgen, Schlösser und Klöster warten darauf, von aktiven Kulturinteressierten erforscht zu werden. Wanderer und Naturfreunde erfreuen sich am Jurasteig an der seltenen Flora und Fauna, dabei schätzen sie den hohen Anteil naturbelassener Pfade und das perfekte Wanderleitsystem.

Tourentipp:

Der Jurasteig und seine 18 angegliederten Rundwege führen in 13 Etappen durch die abwechslungsreiche Landschaft im Bayerischen Jura. Während Wanderer den Duft der Wacholderheiden genießen, entdecken sie ursprüngliche Flusslandschaften, zerklüftete Kalkfelswände, Burgen, Schlösser, Klöster und vieles mehr.

Dauer: gesamt ca. 65 Stunden
Länge: 237 Kilometer
Einkehrmöglichkeit: Gasthof zum Himmelreich in Deising, Gasthof Goldener Löwe in Kallmünz
Schwierigkeitsgrad: mittel
Sehenswertes entlang der Route: Kloster Weltenburg, Wallfahrtskirchen Habsberg und Stettkirchen, Burgruine Kallmünz
Info: Tourismusverband Ostbayern e. V., Tel.: 0941 585390, www.bayerischerjura.de, www.jurasteig.de