Frankenwald – Bayern Foto: Ralf Oelschlegel

Bayern: Wanderurlaub, Kulturlandschaften, Wasserwege Grünes Band: Lebenslinie der Natur

Kooperation
Einzigartig und verbindend ist das "Grüne Band", wo vierzig Jahre lang die Zeit still stand. Heute zeigt sich die Natur in ihrer ursprünglichen Pracht.

Frankenwald. Unterwegs auf den verborgenen Spuren der innerdeutschen Geschichte: Das "Grüne Band" führt entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenzlinie. Es schlängelt sich knapp 1.400 Kilometer durch Deutschland und endet in Bayern an der nordöstlichen Grenze des Frankenwaldes.

Ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland"

Hier liegt das größte zusammenhängende zertifizierte Wandergebiet des Landes. Auf schmalen Wald- und Wiesenwegen – den sogenannten "FrankenwaldSteigla" – geht es vielerorts durch unberührte Natur. Mit etwas Glück begegnet einem sogar ein Schwarzstorch oder Uhu. Die ehemalige Todeszone der innerdeutschen Grenze wurde zum Rückzugsort für mehr als 600 bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Nur der allgegenwärtige Grenzkontrollstreifen – der "Kolonnenweg" – erinnert heute noch an die innerdeutsche Vergangenheit. Einzig im deutsch-deutschen Museum in Mödlareuth, sind noch Wachtürme und Grenzanlagen die stummen Zeugen der ehemaligen deutschen Teilung.

Tourentipp

Das FrankenwaldSteigla "Grenzer Weg" führt auf einst verbotenen Pfaden durch Oberfranken & Thüringen. Der Eiserne Vorhang ist zum Glück Geschichte. Er hinterließ eine beeindruckende, ursprüngliche Landschaft. Entlang romantischer Bäche und historischen Grenzverläufen, endet die Tour am ältesten Wirtshaus des Frankenwaldes.

Dauer: 5 Stunden 10 Minuten
Länge: 16,8 Kilometer
Höhenunterschiede: 378 Meter
Einkehrmöglichkeit: Adelskammer in Carlsgrün
Schwierigkeitsgrad: schwer
Sehenswertes entlang der Route: Kolonnenweg, Rennsteig, Naturschutzgebiet Muschwitztal, Biotopverbund Grünes Band
Info: Frankenwald Tourismus Service Center, Tel.: 09261 60150, www.frankenwald-tourismus.de