Kanada: Die besten Wildnistrips

Yukon, Banff, Ontario: Wildnis erleben in Kanada


Zur Fotostrecke (13 Bilder)

Lake Louise - Kanada
Foto: pixabay

 

Banff National Park Kanada
Foto: Banff Lake Louise Tourism

 

Banff National Park Kanada
Foto: Banff Lake Louise Tourism

 

Banff National Park Kanada
Foto: Banff Lake Louise Tourism

 

Banff National Park Kanada
Foto: Banff Lake Louise Tourism
Wo lassen sich Wildnis und Natur besser erleben als in Kanada? Hier im Norden Amerikas laden schier endlose Wälder, Küsten und Seen zu zahlreichen Outdoor-Aktivitäten ein.

Banff Nationalpark in Alberta

Türkisblaue Seen und wilde Schluchten: Der Banff Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta ist ein Tourismusmagnet. Jährlich besuchen rund fünf Millionen Menschen den im Jahr 1885 gegründeten Park. Mit rund 6600 Quadratkilometern ist das Unesco-Weltnaturerbe etwa zweieinhalbmal so groß wie das Saarland.

Zu den schönsten Trekkingtouren im Banff-Nationalpark gehören diese vier Wanderungen:

  • Assiniboine-Runde: 4 Tage, 55 Kilometer, 545 Höhenmeter, mittelschwer - Start und Endpunkt der Tour bildet der Mount Shark Trailhead im Spray Valley Provincial Park, 40 Kilometer südlich von Banff. Von dort geht es am ersten Tag zum McBride‘s Camp im Banff-Nationalpark, über den Wonder Pass Trail zum Lake Magog Campground und von dort über den Assiniboine Pass (2165 m) und Marvel Lake Camp zurück.
  • Sawback Trail: 6 Tage, 74 Kilometer, 734 Höhenmeter, mittelschwer - Diese ausgedehnte Trekkingtour leitet vom Skigebiet am Mt. Norquay zur Lake Louise Ski Area. Zunächst entlang des Forty Mile Creek über den Mystic Pass zu Larry‘s Camp (Tag 2). Von dort aus weiter durch das Tal des Johnson Creek zum Badger Pass Junction Camp (Tag 4). Am fünften Tag über den Pass zum Wildflower Creek und von dort zum Baker Lake Camp in die Skokis. (vgl. Tour 34). Am letzten Tag dann 500 Höhenmeter hinab zum Parkplatz am Fish Creek. Aufgrund ihrer recht geringen Höhendifferenz schaffen Konditionsstarke die Tour auch in 5 Tagen.
  • Skoki-Trekking: 3 Tage, 34 Kilometer, 1136 Höhenmeter, mittelschwer - Ausgehend vom Parkplatz am Fish Creek Trailhead im Skigebiet von Lake Louise geht es zunächst über drei Kilometer auf einer Schotterstraße hinauf zur Temple Day Lodge und von dort auf dem Trail zum Boulder Pass auf 2345 Metern. Nun in herrlicher Szenerie sanft bergab und am Ptarmigan Lake vorbei zum Camp am Ende des Baker Lake. Am nächsten Tag führt der Weg ohne große Höhendifferenz um den Fossil Mountain (2946 m) zur Skoki Lodge. Hier unbedingt den 4-Kilometer-Abstecher zum traumhaft gelegenen Merlin Lake unternehmen, bevor es die 1200 Meter von der Lodge zum Merlin Meadows Camp geht. Von dort am dritten Tag über Deception Pass(2474 m) und Boulder Pass zurück zum Fish Creek.
  • Elk Lake Summit: 2 Tage, 23 Kilometer, 610 Höhenmeter, leicht - Diese Einsteigertour beginnt am Parkplatz des Mt.-Norquay-Skigebietes. Am Highway 1 steigt der Pfad auf den ersten Kilometern durch dichten Wald. Das Camp liegt auf einer offenen Bergwiese am Elk Lake Pass auf 2005 Meter Höhe, etwa zwei Kilometer vor dem Elk Lake. Der Hinweg verläuft wie der Rückweg.

Fotostrecke: Trekking im Banff Nationalpark - Bilder

6 Bilder
Trekking im Banff-Nationalpark - Impressionen Foto: Ben Wiesenfarth
Trekking im Banff-Nationalpark - Impressionen Foto: Ben Wiesenfarth
Trekking im Banff-Nationalpark - Impressionen Foto: Ben Wiesenfarth

Jasper Nationalpark in Alberta

Noch mehr Tourenmöglichkeiten ergeben sich im nördlich angrenzenden Jasper-Nationalpark:

Drei Tage Skyline: Chancen auf Caribousichtungen hat man auf dem über der Baumgrenze verlaufenden Weg ab Maligne Lake.

Kanutour Maligne Lake: In drei Tagen kann man über den größten natürlichen See der kanadischen Rockies paddeln.

Die Brazeau-Schleife: 80 Kilometer führt diese Viertagestour durch die südlichen Bergketten des Parks. Der Trail beginnt am Icefields Parkway (Nigel Creek).

Bären erleben: Mit etwas Glück sieht man einen Grizzly aus dem Auto heraus, größere Chancen haben Trekker auf Backcountry-Touren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt das (eher touristische) Bärenreservat am Kicking Horse Resort, 145 Kilometer von Banff. kickinghorseresort.com

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Weitere Infos zu Jasper, Banff und den kanadischen Rockies:

Abenteuer Yukon

Absolute Wildnis erwartet Outdoorer aber auch im nordkanadischen Yukon Territory. Im Indian Summer zeigt sie ihr freundlichstes Gesicht: Taiga und Tundra zünden ein Feuerwerk der Farben, darüber ragen schneebedeckte Bergketten auf. Perfektes Indian-Summer-Revier ist der Kluane-Nationalpark: Kanadas höchster Berg, der Mount Logan, ragt hier auf (5959 m); außerdem speisen Gletscher zahlreiche Flüsse und Seen.

Hier einige Tipps für Outdoor-Touren im Yukon-Territory:

 

Ontariosee - Kanada
Foto: pixabay Ontariosee im Herbst

Wandern und Paddeln in Ontario

Im Killarney Provincial Park hat die Natur ein Meisterstück abgeliefert. Wanderer und Paddler finden hier alles, was Kanadas Wildnis zu bieten hat.

Fotostrecke: Kanadas Killarney Provincial Park - Die schönsten Bilder

6 Bilder
Wildnistouren in Ontario - Kanadas Killarney Provincial Park Foto: Ben Wiesenfarth
Kanada Killarney Provincial Park - mit dem Kanu unterwegs Foto: Ben Wiesenfarth
Kanada Killarney Provincial Park - Silver Peak Foto: Ben Wiesenfarth

Die wilden Küsten des Lake Superior sind atemberaubend schön. Wer sie per Kanu erkundet, reist im Rhythmus der Natur und lernt die kulturellen Wurzeln der Ureinwohner kennen.

Fotostrecke: Kanuabenteuer in Kanada - Paddeln in Ontario

10 Bilder
Paddeln in Ontario/Kanada Foto: Ben Wiesenfarth
Paddeln in Ontario/Kanada Foto: Ben Wiesenfarth
Paddeln in Ontario/Kanada Foto: Ben Wiesenfarth

Trekking auf Vancouver Island

Vancouver Island an der kanadischen Westküste bezaubert durch seine urtümlichen Küstenregenwälder und die wilden Gestade des Pazifiks. Unter Weitwanderern ist vor allem der West Coast Trail berühmt – und damit auch stark frequentiert. Eine ruhigere Alternative stellt der landschaftlich nicht weniger reizvolle North Coast Trail (NCT) dar.

Mit seinen gut 60 Kilometern Länge ist er kürzer als sein bekannter Bruder, aber längst nicht so gut ausgebaut – dadurch ist die Tour auch schwieriger zu gehen. Wanderer müssen sich also entweder mit dem Bootstaxi oder per Flugzeug aussetzen lassen – und das reduziert die Anzahl der Begeher deutlich. Der North Coast Trail ist aber für trittsichere Wanderer, die gute Kondition, Wildniserfahrung und eine gute Portion Stehvermögen bei widrigen Bedingungen mitbringen, genau das richtige Abenteuer. Alle Etappen des North Coast Trail im Überblick hier:

Bilder und Impressionen vom North Coast Trail hier:

Fotostrecke: Trekking auf Vancouver Island - North Coast Trail

12 Bilder
North Coast Trail in Kanada Foto: Ben Wiesenfarth
North Coast Trail in Kanada Foto: Ben Wiesenfarth
North Coast Trail in Kanada Foto: Ben Wiesenfarth

Weitere Links zum Thema Kanada:

 

Rucksack richtig einstellen
Foto: Franz Scholz

Survival-Guide: Überleben in der Wildnis

Die besten Tipps für einen gelungenen Wildnis-Trip finden Sie in unserem großen outdoor-Survival-Guide.

17.11.2016
Autor: Redaktion
© outdoor