Im Test 2013: Zehn Softshellhosen für Wanderer, Kletterer, Biker

Allround-Outdoorhose gesucht? - 10 Hosen im Test


Zur Fotostrecke (10, 24 Bilder)

Softshellhosen im outdoor-Test 2013
Foto: Lars Schneider

 

Softshellhosen im outdoor-Test 2013
Foto: Hersteller

 

Softshellhosen im outdoor-Test 2013
Foto: Hersteller

 

Softshellhosen im outdoor-Test 2013
Foto: Hersteller

 

Softshellhosen im outdoor-Test 2013
Foto: Hersteller
Softshellhosen schützen vor Wind, Kälte und Nieselregen, tragen sich sehr bequem und sind enorm vielseitig. Lesen Sie, welches Modell das beste ist.
Zu den getesteten Produkten

Lesen Sie in diesem Artikel:


Zugegeben: Es gibt Dinge, die mehr Spaß machen als der Kauf einer neuen Outdoorhose. Nur mit viel Geduld und frischluftgestärkten Nerven lassen sich im Dickicht der gleichförmigen Stapel- oder Hängeware potenzielle Kandidaten identifizieren und anschließend in einer viel zu engen Umkleidekabine auf Sitz, Passform und Optik prüfen. Oft möchte man so etwas nicht durchmachen. Um so wichtiger ist es, ein Modell zu finden, das nicht nur passt, sondern sich vielseitig einsetzen lässt und auch in puncto Leistung überzeugt.

Gesucht: Eine gute Allround-Hose

Doch worin besteht die Leistung einer guten Outdoorhose? "Am wichtigsten ist der Tragekomfort", erklärt outdoor-Testredakteur Frank Wacker, "die Hose muss sich weich anfühlen und jede Bewegung ohne Zwacken, Spannen oder Hochrutschen mitmachen." Hosen aus elastischem Material – sogenannte Softshellhosen - haben hier die Nase vorn, weshalb sie sich mittlerweile auch als erste Wahl für den Outdoor-Allround-Einsatz etabliert haben. Das liegt aber nicht nur am Kuschelfaktor. Frank Wacker: "Softshellhosen schützen mit ihrem dichten Gewebe sehr gut vor Wind und können auch Nässe wirksam abhalten – zumindest, wenn Konstruktion und Imprägnierung stimmen!" Ob sie stimmen, lässt sich nicht am Etikett ablesen, weshalb outdoor zehn topaktuelle Softshellhosen zwischen 100 und 190 Euro zum Test geladen hat.

Im Test: Hosen zwischen 100 und 190 Euro

Auf dem Prüfprogramm standen neben tagelangen Rucksacktouren unter ligurischer Sonne auch Gassi- und Joggingrunden bei schwäbischem Schmuddelwetter sowie Klettertouren an Kunst- und Naturfelsen. Das Hauptaugenmerk der Tester lag bei all diesen Aktivitäten auf dem Tragekomfort sowie der Praktikabilität der Ausstattung. Diese ist zwar auch Geschmacksache, doch zumindest zwei bequeme Schubtaschen, eine Seitentasche für Kleinkram und verstellbare Beinabschlüsse sollten bei keinem Modell fehlen. Letztere sorgen für eine schlüssige Verbindung von Hosenbein und Schuhschaft, was vor Zugluft, Steinchen, Schmutz und Nässe im Schuh schützt.

Neben dieser ausgiebigen Praxisprüfung testete outdoor mit einer Spühregendusche, wie lange die zehn Kandidaten Nieselregen abperlen lassen – schließlich möchte man bei wechselhaftem Wetter nicht gleich die Regenhose überziehen müssen. Auch die Trockenzeiten interessierten die Tester, denn kaum etwas ist unangenehmer, als stundenlang mit einer nasskalt an den Beinen klebenden Hose zu wandern. (Testfazit und Ergbnistabelle auf Seite 2)

Testberichte und weitere Hosen im Test:

Fotostrecke: Wanderhosen im Test 2012

6 Bilder
Wanderhosen im Test Foto: Benjamin Hahn
Wanderhosen im Test Foto: Benjamin Hahn
Wanderhosen im Test Foto: Benjamin Hahn

Inhaltsverzeichnis


27.03.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe 3/2013