Leichter unterwegs mit den neuen Leichtwanderschuhen 2015

Gewicht sparen mit Leichtwanderschuhen


Zur Fotostrecke (13 Bilder)

outdoor Leichtwanderstiefel Test 2015
Foto: Boris Gnielka

 

outdoor Leichtwanderschuh-Test 2015
Foto: adidas

 

outdoor Leichtwanderschuh-Test 2015
Foto: Ecco

 

outdoor Leichtwanderschuh-Test 2015
Foto: Hanwag

 

outdoor Leichtwanderschuh-Test 2015
Foto: KEEN
Leichtwanderstiefel wiegen wenig und sind perfekt für Mittelgebirgstouren. Welche überzeugen, zeigt der outdoor-Test 2015.
Zu den getesteten Produkten

Lesen Sie in diesem Artikel:


Weniger ist oft mehr. Das gilt vor allem für Wandertouren, bei denen jedes an der Ausrüstung eingesparte Gramm Schultern und Muskulatur entlastet, so für mehr Schnelligkeit, Spontaneität und Spaß sorgt. Ein gewichtsoptimierter Rucksack ist allerdings längst nicht alles. Viel wichtiger sind leichte Schuhe, das zeigt auch eine Studie im Auftrag der britischen Armee. Um die Leistungsfähigkeit der Soldaten zu optimieren, führte sie viele Versuchsreihen durch. Sie zeigen: Wer am Schuhgewicht spart, spart fünffach.

Ein um 400 Gramm leichteres Paar Schuhe hat den gleichen entlastenden Effekt wie ein um zwei Kilo leichterer Rucksack. »Ein wichtiger Grund, die alten, wuchtigen Wanderschuhe gegen ein Paar Leichtwanderschuhe auszutauschen«, sagt Ausrüstungs-Redakteur Frank Wacker.

Wanderschuhe kaufen: Der Zeitpunkt ist günstig

Denn zum Saisonstart liegen besonders viele attraktive Leichtwanderschuhe in den Regalen. Was sie leisten und für welchen Einsatzzweck sie sich am besten eignen, klärt unser outdoor-Test 2015. Zwei Wochen lang prüften drei Testerinnen und sechs Tester die Schuhe auf eigene Faust. Abschließend trafen sie sich zu einem gemeinsamen Wochenende auf der Schwäbischen Alb. Im Gepäck: Notizbuch, Tagesrucksack und die 20 Test-Wanderschuhe, je zehn für Frauen und Männer.

Durchschnittlich 1100 Gramm wiegen die getesteten Wanderschuhe – rund 300 Gramm weniger als normale Wanderstiefel. Auf die Tester wartet ein straffes Prüfprogramm, bietet die Schwäbische Alb doch alles, was Leichtwanderschuhe können müssen und Mittelgebirgstouren so interessant macht: Wurzelwege, nasse Wiesen, rutschige Steilhänge, krümelige Forstpisten und harte Asphaltstraßen. Dazu gibt es viele schwierige Wildpfade sowie einige schlammig- nasse Passagen, um Sohlengrip und Wetterschutz zu checken – schließlich sind sämtliche getestete Leichtwanderschuhe mit einer atmungsaktiven, wasserdichten Membran ausgestattet. »Hier verlassen wir uns aber nicht nur auf die Praxis, sondern prüfen die Schuhe auch im Labor auf Wasserdichtigkeit«, erklärt Test-Profi Frank Wacker.

 

So testet outdoor
Foto: Boris Gnielka

Während die Gruppe über die Schwäbische Alb zieht, zwingt im Keller der outdoor-Redaktion ein sogenannter Schuhflexer die Schuhe 24 Stunden lang zu Gehbewegungen im Wasserbad. Tritt Nässe ein, schlagen Sensoren Alarm. Doch die Maschine bleibt still – und bestätigt die Ergebnisse des Praxistests: Dicht halten können die Schuhe schon einmal.

Impressionen vom Praxistest:

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Doch wie schlagen sich die leichten Wanderschuhe sonst? »Der Adidas trägt sich ja wie ein Turnschuh«, freut sich Testerin Mirjam Milad, die wie zum Beweis über den wurzelbewachsenen Albrandweg joggt. Kein Wunder, schließlich gehört der Terrex Fast R Mid mit seinen 900 Gramm zu den leichtesten Modellen im Test. Zwar liegen auch die Schuhe von Lowa, Mammut, Merrell und Meindl unter der magischen Ein-Kilo-Marke, doch keiner davon trägt sich so leichtfüßig und gleichzeitig trittstabil wie der Adidas Terrex Fast R Mid GTX - er punktet mit der griffigsten Sohle im ganzen Testfeld. »Beim Schafthalt muss man allerdings Abstriche machen«, gibt outdoor-Tester und Online-Redakteur Ralf Bücheler zu bedenken. »Mit 15-Kilo-Rucksack oder instabilen Seitenbändern würde ich die nicht mehr tragen«, sagt der erfahrene Wanderer.

Ein ganz anderes Kaliber sind die Wanderstiefel von Hanwag, Keen und Salomon. Sie markieren mit rund 1300 Gramm Paargewicht die obere Gewichtsgrenze im Testfeld. Doch nur beim Hanwag Comox GTX und Salomon Cosmic 4D GTX bringt das höhere Gewicht auch mehr Stabilität mit sich: Beide Modelle begeistern die Testcrew mit einer Extraportion Schafthalt und enorm verwindungssteifen Sohlen: »Die würde ich sogar auf Trekkingtrips oder einfachen Hüttentouren tragen«, so Bergfex Johannes Butscher. Vor allem der Salomon Cosmic 4D 2 GTX bietet einen Schafthalt, der so manch ausgewachsenem Trekkingstiefel gut zu Gesicht stünde. Wirklich leichtfüßig trägt er sich indes nicht mehr, was weniger am Gewicht, als vielmehr am bockigen Schaft liegt. Er ist im Gegensatz zum gleich schweren Hanwag Comox GTX ziemlich unbeugsam und störrisch. Keine Frage: Wer einen superkomfortablen Wegbereiter sucht, liegt bei den Schwergewichten falsch.

 

outdoor Leichtwanderschuh-Test 2015
Foto: Meindl Der neue Meindl X-SO 70 mit Gore-Tex-Surround-Technologie.

Komfortkönige und luftige Gore-Tex-Surround-Wanderschuhe

Spitze in Sachen Gehkomfort sind andere: der bereits erwähnte Adidas Terrex Fast R Mid und der Meindl X-SO 70. »Dank geringem Gewicht und weichem, niedrigen Schaftaufbau spürt man sie beim Wandern fast gar nicht«, fasst Experte Wacker die Ergebnisse der Tester zusammen. Auch in puncto Fersendämpfung überzeugen die zwei Komfortkönige, sind sie doch weder knüppelhart noch so weich gedämpft, dass sie auf Wurzel- und Holperwegen das Gefühl für die Beschaffenheit des Weges verlieren.

»Hätte nicht gedacht, dass ich in einem Gore-Tex-Schuh mal keine heißen Füße bekomme«, stellt Tester Johannes Butscher verblüfft fest. Der Heißsporn wandert gerne in hohem Tempo und streift nach seinen Touren oft genug schweißnasse Socken von den Füßen. »Obwohl ich kurz vor dem Ziel einen Steilhang hinaufgespurtet bin, sind meine Socken im Meindl knochentrocken «, freut er sich. Gore-Tex Surround heißt die neueste Erfindung der US-Amerikaner. Sie kommt bei den drei Testschuhen von Mammut, Meindl sowie Salewa zum Einsatz. »Anders als bei normalen Gore-Tex-Schuhen entweicht bei Surround-Wanderschuhen die Feuchtigkeit auch nach unten«, erklärt Frank Wacker. Direkt unter der Einlegesohle befindet sich ein sogenannter Spacer: ein druckstabiles, aber stark luftdurchlässiges Kunststoffnetz. Durch die beim Gehen ausgelösten Impulse wird die feuchte Luft nach unten durch die Gore-Tex-Membran hindurchgedrückt und durch den Spacer nach außen befördert.

Das Ganze funktioniert jedoch nur mit entsprechend luftigen Einlegesohlen. »Deshalb sollte man serienmäßige Einlagen nicht blindlings gegen andere Einlegesohlen austauschen«, empfiehlt Schuhexperte Wacker. Mit der Gore-Tex-Surround-Technik ausgerüstet sind der Mammut Comfort High GTX, Meindl X-SO 70 GTX und Salewa Alp Flow Mid GTX. Am deutlichsten ist der Effekt beim Mammut, aber auch beim Meindl zu spüren – den luftigsten Schuhen im ganzen Test.


Inhaltsverzeichnis


Die getesteten Schuhe:

16.05.2015
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe 05/2015