Leichtwanderstiefel im Test 2017

Im Test: Leichte Wanderstiefel

Leichtwanderstiefel im Test 2017
Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Diese Wanderschuhe versprechen einen unbeschwerten Genuss. Doch welcher ist der beste? Der aktuelle Leichtwanderstiefel-Test zeigt's ...
Zu den getesteten Produkten
  • 19 leichte Wanderstiefel für Damen und Herren im Vergleich
  • Preisspanne der Wanderschuhe: Zwischen 165 und 230 Euro, im Schnitt wiegen die Stiefel 1,1 Kilo pro Paar.
  • Drei Kauftipps gab es im Test 2017: Besonders zu empfehlen sind die getesteten Wanderschuhe von Asolo, Lowa und Salomon.
  • Alles in allem bietet das Testfeld 2017 für jeden Wanderer den richtigen Schuh.

Die Testergebnisse der Leichtwanderstiefel im Überblick:

Leichtwanderstiefel / Link zum Testbericht Preis Testurteil
Asolo Drifter GV (Kauftipp) 190 Euro Überragend
Lowa Renegade Mid GTX (Kauftipp) 180 Euro Überragend
Dachstein Super Leggera 220 Euro Sehr gut
Hanwag Banks II GTX 180 Euro Sehr gut
Meindl Litepeak 230 Euro Sehr gut
Salomon X Ultra Mid 2 (Kauftipp) 165 Euro Sehr gut
Scarpa R-Evo GTX 220 Euro Sehr gut
Keen Feldberg Mid WP 170 Euro Gut
Mammut Comfort High GTX Surround 200 Euro Gut
Salewa Alp Trainer Mid 190 Euro Gut
Loading  

Moderne Leichtwanderstiefel sorgen für Komfort beim Wandern auf den zahlreichen Wanderwegen in den Mittelgebirgen Deutschlands und im Voralpenland. Die Idee für diesen Schuhtyp hatte Lowa-Chef Werner Riethmann. 1998 kam dann das erste Leichtwander-Modell auf den Markt: der Lowa Renegade. Leichter, geschmeidiger und besser gedämpft als ein Bergstiefel, traf der Newcomer voll ins Schwarze und entwickelte sich zu Deutschlands meistverkauftem Wanderschuh.

Komfortable Wanderstiefel im Test

Doch die Konkurrenz schläft nicht und schickt jedes Jahr neue Modelle ins Rennen, die dem Platzhirsch den Rang ablaufen sollen. Dabei greifen die Hersteller tief in die Trickkiste – das zeigt der outdoor-Test von 19 Leichtwanderstiefeln für Damen und Herren.

So setzt Dachstein beim Dachstein Super Leggera auf eine innovative Fabrikationstechnik: Der Schaft wird aus einem Stück gestrickt und besitzt fast keine Nähte mehr, die drücken oder aufgehen können. Auch die Frage, wie stabil ein Leichtwanderstiefel sein muss, beantworten die Hersteller unterschiedlich: »Neben Klassikern wie dem Lowa Renegade bietet das Feld außerdem festere oder leichtere Kandidaten«, erklärt Ausrüstungsredakteur Boris Gnielka. Alle getesteten Schuhe besitzen ein wasserdichtes, atmungsaktives Futter, die Preise liegen zwischen 165 und 230 Euro. Der Keen Feldberg Mid WP ist nur für Männer erhältlich, alle anderen gibt es als Damen- und Herrenmodell.

Doch welches Konzept funktionert am besten? Um das herauszufinden, trugen sieben Tester und Testerinnen alle Kandidaten vier Wochen lang beim Wandern und im Alltag, eine abschließende Runde über den outdoor-Testparcours ermöglicht den direkten Vergleich. Die Tour entlang des Flüsschens Rems bietet ideale Bedingungen: Hier wechseln Waldwege und geteerte Forstpisten mit steilen An- und Abstiegen über rutschige schmale Pfade.

Fotostrecke: Leichte Wanderstiefel im Test

10 Bilder
Asolo Drifter GV Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Dachstein Super Leggera DDS Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Hanwag Banks 2 GTX Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Die getesteten Leichtwanderstiefel im Detail

In Sachen Tragekomfort ist sich die Testcrew einig: Jeder Wanderschuh in diesem Test trägt sich bequem. Dennoch kristallisieren sich fünf Favoriten heraus.

Die Leichtstiefel Salomon X Ultra Mid 2 (940 g pro Paar) und Dachstein Super Leggera (1025 g) begeistern durch ihr geringes Gewicht. Gleichzeitig bieten die Sohlen eine saubere Führung, der tiefe Stand im Schuh erhöht die Kontrolle. Auch der Lowa Renegade Mid GTX schneidet klasse ab: Kaum schwerer (1100 g), lässt er sich über die leichtgängige Schnürung exakt an den Fuß anpassen und trägt sich sehr angenehm. Der Meindl Litepeak und der Asolo Drifter GV gehören ebenfalls zum Favoritenkreis: Sie wiegen zwar über 1200 Gramm, auf ihren hervorragend führenden Sohlen geht man mit beiden dennoch fast wie von selbst. Auch schmiegen sich ihre bequemen Schäfte wie eine zweite Haut um den Fuß.

Große Unterschiede gibt es bei der Schaftstabilität. Das Spektrum reicht von Kandidaten, die dem Knöchel kaum Halt bieten, über den ausreichend festen Wanderstiefel Lowa Renegade Mid GTX bis hin zum Asolo Drifter GV, der fast so gut stützt wie ein Trekkingstiefel.

Wie fest ein Schuh sein muss, hängt vom Träger ab. »In den weichen Modellen knicke ich schnell um – das geht gar nicht«, sagt outdoor-Tester Christian Zimek. Dagegen bevorzugt der sehr trittsichere Redakteur und Kletterer Boris Gnielka weichere Schäfte wie beim Scarpa R-Evo GTX oder dem Meindl Litepeak, weil diese dem Knöchel mehr Bewegungsspielraum lassen. So kann man den Fuß genauer setzen. »Im Zweifelsfall sollten Sie sich allerdings für den stabileren Schuh entscheiden«, rät Gnielka.

Die Vorteile einer verwindungsfesten, kantenstabilen Sohle zeigen sich auf den rutschigen An- und Abstiegen. Hier verbeißen sie sich im Untergrund, die weicheren verbiegen sich dagegen und rutschen ab. Sieger in diesem Kriterium sind der Scarpa R-Evo GTX und der Asolo Drifter GV, dicht gefolgt vom Meindl Litepeak Leichtwanderstiefel. Auch der Lowa Renegade Mid GTX bekommt sehr gute Noten. In puncto Rutschfestigkeit liegen aber alle Sohlen auf hohem Niveau.

Und wie sieht es mit dem Nässeschutz aus? Top: In der 24-Stunden-Gehsimulation im Wasserbad leckt keiner der getesteten Stiefel, nur beim Keen Feldberg Mid WP saugt sich nach 20 Stunden Feuchtigkeit über den oberen Schaftrand ins Innere. »Ein oder zwei Regentage übersteht er, während langer Wanderurlaube und Schmuddelwetter sollte man ihn aber regelmäßig trocknen«, so Gnielka.

Testfazit des Wanderschuhtests 2017

Der Lowa Renegade Mid GTX untermauert seine Vormachtstellung als erstklassiger Allroundschuh. Außerdem verdient der Meindl Litepeak eine Empfehlung. Er bietet etwas weniger Knöchelhalt als der Lowa Renegade Mid GTX, ist dafür aber präziser. Wer einen möglichst stabilen Schaft will, greift zum Asolo Drifter GV – der sich neben dem Scarpa R-Evo GTX als einziger Wanderschuh auch fürs Gebirge empfiehlt. Die Leichtgewichte Salomon X Ultra Mid 2 und Dachstein Super Leggera DDS wiederum eignen sich vor allem für sportliche Outdoorer.


07.03.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe 03/2017