Softshelljacken für die warme Jahreszeit im Test

Leicht & bequem: Die neuen Wanderjacken


Zur Fotostrecke (19 Bilder)

sommersoftshells im test
Foto: outdoor / Hersteller

 

outdoor Arc‘teryx Psiphon SL Pullover
Foto: outdoor / Hersteller

 

outdoor Arc‘teryx Wm‘s Psiphon SL Pullover
Foto: outdoor / Hersteller

 

outdoor Black Diamond Dawn Patrol Shell Herren
Foto: outdoor / Hersteller

 

outdoor Black Diamond Dawn Patrol Shell Damen
Foto: outdoor / Hersteller
Wie es mit den neuesten Wanderjacken in der Praxis aussieht, klärt der Test von 19 aktuellen Softshelljacken - Multitalente, die sich in den meisten Fällen auch gut für andere Outdoor-Aktivitäten wie Biken oder Klettern eignen ...
Zu den getesteten Produkten

kurz und knapp - der outdoor Softshell-Test 2017:

  • 19 Jacken tummeln sich im Testfeld, darunter 9 für Frauen und 10 für Männer
  • Die Softshelljacken wurden einem umfangreichen Praxis- und Labortest unterzogen
  • Besten Schutz gegen Nässe bieten die Black Diamond Dawn Patrol Shell, der Patagonia Levitation Hoody und die Schöffel Kristiansand
  • Leichtgewicht: der Arcteryx Psiphon SL Pullover (265 g in Gr. S) ist der ideale Schlupfer für Bergsportler & Alpinisten
  • viele der getesteten Softshells taugen nicht nur zum Wandern - sondern auch für viele andere Outdoor-Aktivitäten

Die einzelnen Testergebnisse im Überblick:

Jacke / Link zum Testbericht Preis Testurteil
Black Diamond Dawn Patrol Shell (Testsieger) 180 Euro Überragend
Patagonia Levitation Hoody (Kauftipp) 190 Euro Überragend
Arc‘teryx Psiphon SL Pullover (Kauftipp) 120 Euro Sehr gut
Mammut Runbold Trail SO Hooded 160 Euro Sehr gut
Ortovox Col Becchei Jacket 280 Euro Sehr gut
The North Face Water Ice Jacket 180 Euro Sehr gut
Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket 200 Euro Gut
Outdoor Research Ferrosi Hooded Jacket 140 Euro Gut
Schöffel Kristiansand 170 Euro Gut
Vaude Durance Hooded 100 Euro Gut

Als vor rund zwei Jahrzehnten die ersten Softshelljacken den Markt erstürmten, war kaum abzusehen, welch immense Bedeutung dieser Zwitter aus Funktions- und Fleecejacke einmal erlangen würde. Unserer letzten Umfrage zufolge besitzen outdoor-Leser eher eine Softshell als eine Regenhose oder ein Funktionshemd: satte 83 Prozent. Und ein Drittel aller Befragten gibt an, sich demnächst eine (weitere) Weichjacke zu kaufen. Am Angebot wird das nicht scheitern: Keine Outdoor-Marke traut sich noch ohne Softshell in den Fachhandel, viele Hersteller bieten sogar verschiedene Softshelljacken an – darunter solche für mildes Klima.

Zehn dieser speziellen Sommer-Softshells haben wir zum Testen mit in den Pfälzer Wald sowie ins outdoor-Labor genommen. Hier mussten die "Wanderjacken" zeigen, wie komfortabel sie sich tragen und bedienen lassen, wie effektiv sie während steiler Anstiege abdampfen und wie gut sie vor Wind, Wärmegewitter und leichtem Regen schützen – hauptsächlich beim Wandern, aber auch beim Kraxeln, Klettern und Joggen. Die Abriebfestigkeit des Materials und damit die Haltbarkeit untersuchten die Tester ebenfalls.

Unterm Strich zieht die Testcrew ein positives Fazit des Jacken-Tests 2017: Ausrutscher gab es keine – aber große Unterschiede im Bezug auf den Preis und die Materialdicke der Softshells: So wenden sich die mit maximal 140 Euro relativ günstigen Kandidaten Arc‘teryx Psiphon SL Pullover, Outdoor Research Ferrosi Hooded Jacket und Vaude Durance Hooded mit ihrem dünnen Material eher an Sommernutzer, während sich der Rest des Testfelds an all jene wendet, die ihre Jacke auch bei etwas frischerem Wetter tragen wollen – etwa in Skandinavien oder in alpinen Hochlagen.

Einige Leichtgewichte im Jacken-Test 2017

Unter den drei leichten Softshelljacken sticht vor allem der Arcteryx Psiphon SL Pullover heraus: Als Schlupfer konzipiert, wiegt die Jacke durch den nur brusttiefen Frontzipper und die spartanische Ausstattung nur halb so viel wie manch andere getestete Softshell: keine 270 Gramm. »Entsprechend trägt sie sich: superleicht und sehr luftig«, schwärmt outdoor-Testerin Katleen Richter, die den Arcteryx Psiphon SL Pullover vor allem beim Joggen trägt. Hier bietet er nicht nur ein absolut vorbildliches Körperklima, sondern auch einen wirksamen Schutz gegen Nieselregen.

Das bestätigt der Labortest unter der Sprühregendusche: Der Arcteryx Psiphon SL Pullover hält deutlich länger trocken als die vergleichbaren Jacken Outdoor Research Ferrosi Hooded Jacket und Vaude Durance Hooded Jacket, die schon nach ein paar Minuten durchnässen. »Sie eignen sich nur für trockenes Wetter: als – durchaus bequeme – Windbreaker«, sagt outdoor-Ausrüstungsredakteur Frank Wacker. »Der Arcteryx Psiphon SL Pullover hingegen ist viel mehr als das: nämlich ein ultraleichter, komfortabler sowie effektiver Wetterschutz für Grammzähler, Läufer, Wanderer und Bergsportler.«

 

outdoor 0717 sommersoftshells test aufmacher
Foto: outdoor / Hersteller Gut wenn man an kühleren Tagen eine Softshelljacke dabei hat!

Sind die Softshells eine Alternative zur Funktionsjacke?

Bei den dickeren Wanderjacken sah es in unserem Test wiefolgt aus: Zwar trugen sich alle sieben Softshells zumindest beim Wandern ausreichend bequem, doch erschöpfte sich ihr Wetterschutz in den meisten Fällen im Abweisen von Wind und kurzen Nieselschauern. Wem das genügt, weil er sowieso immer eine Funktionsjacke im Rucksack bereithält, findet etwa in der geschmeidigen Mammut Runbold Trail SO Hooded einen vielseitigen wie hochkomfortablen Wanderpartner. Und in der vorbildlich klimatisierenden, mit einem kurzflorigen Wollfutter ausgerüsteten Ortovox Col Becchei Jacket einen leistungsstarken Wind- und Kälteschutz zum Trailrunning und Mountainbiken, aber auch zum Klettern, Bergsteigen und Hochtourengehen.

Wer aber selbst bei unsicherer Wetterlage keine Funktionsjacke mitnehmen, sondern sich allein auf seine Softshell verlassen möchte, kann nur noch unter drei Modellen wählen: der Black Diamond Dawn Patrol Shell, der Patagonia Levitation Hoody und der Schöffel Kristiansand. Sie halten selbst bei dauerhaftem Nieselregen trocken, auch Wind und kurze Schauer haben keine Chance. Das Trio unterscheidet sich vor allem im Trage- und Klimakomfort: Hier lässt die Schöffel Kristiansand mit ihrem steifen Material und der mäßig sitzenden Kapuze Federn, punktet dafür aber mit modischem Auftritt. »Zum Wandern und für den Alltag reicht ihre Performance aber völlig aus«, so Frank Wacker.

Die Black Diamond Dawn Patrol Shell und der Patagonia Levitation Hoody hingegen zeigen auch bei ambitionierten Einsätzen Bestleistungen: als perfekte Begleiter für Aktivitäten aller Art und bei jedem Wetter. Außer bei kräftigem Dauer- oder Platzregen. Doch dafür gibt es ja Funktionsjacken.

Tipps der Redaktion:


Die getesteten Softshelljacken 2017:

01.07.2017
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe 07/2017