Biorhythmus

Leben im Takt - so finden Sie Ihren Biorhythmus

Uhr mit Zeigern
Foto: © Kurt Michel / Pixelio
Die innere Uhr des Menschen tickt immer - egal wie sehr wir sie ignorieren. Wer sich nach dem natürlichen Biorhythmus richtet, gewinnt Energie und schöpft sein Potential optimal aus.

Fühlen Sie sich unausgeglichen, obwohl Sie nicht unter übermäßigem Stress leiden und gesund leben? Stehen Sie "neben sich"? Es könnte sein, dass Sie Ihren Biorhythmus ignorieren. Der menschliche Organismus folgt einem Rhythmus, und selbst wenn dieser im Detail von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, gibt es eine gemeinsame Grundlage.

Wir erklären hier die Basics, die Ihnen helfen, Ihren eigenen, ganz persönlichen Biorhythmus zu finden.

8 bis 10 Uhr
Die meisten Menschen sind morgens nach dem Aufstehen voller Energie und wach. Jetzt sind Sie in der Lage, anspruchsvolle kognitive Arbeit zu leisten. Nutzen Sie diese Zeit, um Dinge zu erledigen, die Ihnen schwer fallen, oder die volle Konzentration erfordern.

Tipp: Sie kommen morgens nicht aus dem Quark? Trinken Sie ein Glas Wasser und nehmen Sie eine heiße Dusche. Das aktiviert den gesamten Organismus. Frühstücken Sie, möglichst reichhaltig und trotzdem Zucker-arm.

Mittags
Die meisten Menschen werden mittags etwas "ruhiger", nutzen Sie die Zeit zum Pausieren und am besten auch zum Mittagessen. Wenn Sie den Tag bis dahin in geschlossenen Räumen verbracht haben, ist es eine gute Idee, sich eine Runde natürliches Licht und frische Luft zu gönnen.

Mittags bis 14 Uhr
Nach dem Essen und kulminierend um circa 14 Uhr fährt der Körper seine Aktivität herunter. Zwei Uhr nachmittags ist demnach eine gute Zeit, um einen Power-Nap einzulegen.

 

Uhr mit Zeigern
Foto: © Kurt Michel / Pixelio Hören Sie hin - versuchen Sie, ein Gespür für Ihre innere Uhr zu bekommen.

Welche Tageszeit ist gut für Sport?

Bis 16 Uhr
Bis nachmittags sind die meisten Menschen weniger konzentriert und weniger aktiv. Diese Zeit kann allerdings genutzt werden: Anscheinend werden die Denkprozesse kreativer, wenn die Konzentration nachlässt.

Gegen 17 Uhr
Die Körperfunktionen fahren über den Tag langsam hoch. Zwischen 14 und 18 Uhr funktioniert die Muskulatur am besten, gegen 17 Uhr ist unsere Lungenfunktion auf dem Höhepunkt. Treiben Sie Sport! Auch die koordinativen Fähigkeiten sind nachmittags am besten - wenn es etwas zu tüfteln gibt oder Sie Frisbee spielen wollen - tun Sie es am späten Nachmittag.

Abends
Abends sind unsere Gelenke beweglicher und unsere Muskeln geschmeidiger, das heißt: Wenn Sie abends trainieren, sind Verletzungen weniger wahrscheinlich.

21 Uhr
Werden Sie kreativ! Bei vielen Erwachsenen kommen Phantasie, Kreativität und Ideen außerhalb der "Hochleistungsphase" - das ist für die meisten Menschen am Abend.

Wann essen Sie am besten?

Wenn Sie abnehmen möchten, kann Ihnen der natürliche Biorhythmus Ihres Körpers dabei helfen. Es ist einfach: Essen Sie in Ihren aktiven Phasen, und essen Sie weniger, wenn Sie zur Ruhe kommen. Bei den meisten Menschen sieht das so aus, dass Sie morgens und tagsüber viel essen sollten und abends weniger.

Mehr zum Thema Gesundheit:

Fotostrecke: adidas Grip Challenge Zugspitze - Bilder

12 Bilder
adidas Gripchallenge Zugspitze 2014 Foto: Christian Pflanzelt / adidas
adidas Gripchallenge Zugspitze 2014 Foto: Christian Pflanzelt / adidas
adidas Gripchallenge Zugspitze 2014 Foto: Christian Pflanzelt / adidas