Tunnel, Kuppel, Geodät: So finden Sie das richtige Zelt für Ihren Zweck

Gut aufgestellt: das große outdoor Zelt-Special

OD Zelt-Special Tunnelzelt
In freier Natur Zelten ist die Essenz des outdoor-Lebens. Lesen sie hier, wie einfach das geht und was dazu nötig ist.

Wann haben Sie das letzte Mal gezeltet? Nein, nicht auf einem Campingplatz - sondern in freier Natur. Mitten im Grünen, mit Blick auf Wälder, Wiesen, Auen und Seen. Ob Schweiz, Schweden oder Schottland – selbst im dicht besiedelten Europa finden sich unzählige Plätze, die es lohnt, für eine Nacht zu entdecken.

Alles, was Sie dazu brauchen sind Unternehmungslust, Schlafsack, Isomatte, Rucksack und Zelt. Aber nicht das monströse Campingzelt mit Stehhöhe und ausfahrbarer Markise. Auch nicht die 30-Euro-Pop-Up-Einweghütte vom Kaffeeröster, die beim ersten Windstoß umfällt und sich im Regen auflöst, sondern ein leichtes, einfach aufzubauendes und komfortables Trekkingzelt. Moderne Trekkingzelte lassen sich selbst von Ungeübten im Nu aufbauen und kinderleicht gegen Wind verpannen. Dazu sind weder viel Erfahrung noch komplizierte Aufbauanleitungen nötig.

Einmal errichtet, verwöhnen gute Trekkingzelte mit viel Stauraum für Zelt, Rucksack, Kocher und Schuhe sowie mit einem komfortablen, hellen Inneren, das viel Platz zum Sitzen, Liegen oder Lesen bietet. Eingeschweißte Kunststofffenster sorgen auch bei Schlechtwetter für Aussicht, feinmaschige Moskitonetze wehren selbst kleinste Insekten ab, und eine regulierbare Belüftung hält das Zeltklima. Weiter auf S. 2

Weitere Tipps fürs Zelten:

Fotostrecke: Das ideale Camp die wichtigsten Tipps

15 Bilder
Der ideale Lagerplatz Foto: Franz Scholz
So sieht eine Feuerstelle aus. Foto: Franz Scholz
 Ein Plumpsklo lohnt sich bei langen Aufenthalt. Foto: Franz Scholz

20.05.2011
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe 07/2009