Radreisen und Radtouren: Die besten Tipps für eine erfolgreiche Fahrt

Auf Touren kommen: Top-Tipps für Radfahrer

Radtouren weltweit: Deutschland
Foto: Ben Wiesenfarth
Nichts ist schöner, als auf einer Radreise neue Horizonte aus eigener Kraft zu entdecken. Mit diesen Tipps wird ihre Tour garantiert zum Erfolg.

Worin liegt der Reiz am Reisen mit dem Rad?
Es muss ja nicht gleich eine Weltumrundung sein. Auch eine Tour in Deutschland, etwa entlang von Flüssen, hat ihren ganz eigenen Reiz. Doch wohin es den Radreisenden auch zieht, das eigentliche Ziel ist der Weg dorthin. Aus eigenem Antrieb überwindet er große Distanzen; er ist, wo er ankommt, gleich mittendrin. Land und Leute erlebt er hautnah – wie auch die Gunst und die Launen der Natur. So gibt es kaum eine intensivere Art des Reisens: Das Leben reduziert sich auf das Wesentliche. Und doch erweitert sich der Horizont des Radlers – mit jeder Pedalumdrehung ein Stückchen mehr ...

Was muss ich beachten, um fit ans Ziel zu kommen?
1. Beginnen Sie locker, und teilen Sie sich die Kräfte gut ein –schließlich sind Sie ja mehrere Tage unterwegs. Am besten splitten Sie Ihren Tag in zwei Etappen. Fahren Sie am Vormittag länger – rund vier Stunden; nach dem Mittagessen können Sie dann kürzer treten, zwei Stunden reichen.

 

Sigma Radcomputer
Teilen Sie sich Ihre Etappen gut ein - so können Sie die Tour von Anfang bis Ende genießen.

2. Essen und trinken Sie regelmäßig während der Fahrt. Auch wenn Sie es nicht sofort spüren – aber Ihr Körper verliert Energie und Flüssigkeit. Kleine Happen sowie ab und zu ein Schlückchen Wasser oder Apfelschorle füllen Ihre Tanks wieder auf.

3. Treten Sie einen leichten Gang mit einer hohen Trittfrequenz. Wer früh herunterschaltet und locker pedaliert, schont seine Muskulatur, vermeidet schwere Beine und bleibt länger fit.

4. Verändern Sie ab und zu Ihre Fahrposition. Das lange Sitzen im Sattel lässt den gesamten Oberkörper und Po »einschlafen«. Wechseln Sie daher ab und zu Ihre Griffposition am Lenker, und stehen Sie hin und wieder auf.

5. Passen Sie in der Gruppe das Tempo an. Wenn Sie mit mehreren unterwegs sind, bestimmt immer der Schwächste die Geschwindigkeit. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz!


07.08.2012
© outdoor
Ausgabe 05/2011