Abenteuer Canyoning: Alles was Sie über das "Schluchteln" wissen müssen

Canyoning - Abtauchen in tiefe Schluchten

Canyoning faszinatour Allgäu
Foto: faszinatour
Paddeltouren, Klettersteige oder Tauch-Urlaube geben Ihnen nicht mehr den nötigen Kick? Dann sollten Sie Canyoning versuchen. Ein Extremsport, bei dem man viel Mut braucht. Gutes Equipment und ein erfahrener Guide sind dabei Grundvoraussetzung. outdoor verrät, worauf es beim Canyoning ankommt und was Sie vielleicht schon immer über dieses Outdoor-Abenteuer wissen wollten.

Canyoning bedeutet, schwimmend und rutschend, kletternd und springend in neue Welten vorzudringen. Dabei gilt es nicht nur Abgründe, steile Felswände und tosende Wasserfälle zu überwinden - auch der innere Schweinehund wird beim Canyoning extrem auf die Probe gestellt.

Der Geburtsort des Canyoning liegt in der spanischen Gegend Sierra Guara. Dort überquerten gegen Ende der 70er Jahre erfahrene Bergsteiger die Pyrenäen. Populär wurde das Canyoning dann vor allem zunächst in Spanien und Südfrankreich. Der Rest Europas begann sich erst gegen Mitte der 90er für den abenteuerlichen Erlebnissport zu interessieren. Im amerikanischen Raum ist Canyoning eher als Canyoneering bekannt.

In der Mediashow können Sie entdecken, welche Landschaften Sie bei einem Canyoning-Trip in Sierra Guara erwarten.

Fotostrecke: Sierra de Guara - die Wiege des Canyoning

5 Bilder
Impressionen aus der Sierra Guara (Pyrenäen, Spanien) Foto: Kom bo/ Wikimedia Commons
Impressionen aus der Sierra Guara (Pyrenäen, Spanien) Foto: Bert Heymans/ Wikimedia Commons
Impressionen aus der Sierra Guara (Pyrenäen, Spanien) Foto: Bert Heymans/ Wikimedia Commons

Welches Equipment braucht ein Canyoneer?

Zur Ausrüstung eines Schluchtengehers gehören Neopren (unbedingt!), Helm, rutschfestes Schuhwerk, Canyoning-Gurt/Seil und ein professioneller Guide - das sind die 5 Must-Haves die beim Canyoning nicht fehlen dürfen. Das Gute: die Essentials gibt´s meist in einem Gesamtpaket - in puncto Schuhwerk sollte man sich vorher beim jeweiligen Anbieter genau erkundigen.

Das Gesamt-Equipment variiert wohl letztlich vom Touren- und Abenteurvorhaben des Canyoneers. Wichtig: Canyoning niemals auf eigene Faust und ohne Guide absolvieren.

Impressionen liefern die folgenden Video-Clips:







Canyoning: Tipps und Touren

Canyoning können Abenteuerlustige eigentlich weltweit betreiben - einzige Voraussetzungen: eine Schlucht, rauschendes Wasser, passende Ausrüstung und ein erfahrener Guide.

outdoor stellt drei Top-Ziele für aufregende Schluchtenabenteuer vor.

 

Sierra De Guara in Spanien

Sierra De Guara in Spanien

Das Traumrevier am Rand der spanischen Pyrenäen gilt als die Wiege des Sports.

Bewaffnet mit Luftmatratzen machten sich in den 70er Jahren die ersten Abenteurer auf, um die Schluchten der Sierra de Guara zu begehen. Längst genießt das Gebiet mit seinen über 70 Schluchten Kult­status. Auch Neulinge können hier die ersten Schritte in den Abgrund wagen, beispielsweise auf einer Reise mit Spaindreams. Beruhigend: Der Anbieter blickt auf 17 Jahre Erfahrung zurück, in denen es keinen einzigen Unfall gab.

Steckbrief
Dauer: 8 Tage Kosten: 400 Euro
Termine: zw. 14. Juni und 27. Sept.
Weitere Info: www.spaindreams.com

 

Massa-Schlucht in der Schweiz

Massa-Schlucht in der Schweiz

Unvergesslich: In sechs Stunden durch den »Grand Canyon der Schweiz«.

Über Jahrtausende haben das Eis und das Schmelzwasser des Walliser Aletschgletschers die wohl schönste Schlucht der Schweiz aus dem Gestein gewaschen. Sie eignet sich auch für Canyoning-Einsteiger – eine gute Kondition vorausgesetzt. Zu den Höhepunkten gehören ein 8-Meter-Sprung (kann problemlos umgangen werden) und als krönender Abschluss die 30 Meter lange Abseilfahrt in die atemberaubende »Kathedrale«.

Steckbrief
Dauer: 6 Std. Kosten: ca. 125 Euro Termine: Mai bis Oktober
Info: www.massaschlucht.ch

 

Roya-Tal in Südfrankreich

Roya-Tal in Südfrankreich

In den südfranzösischen Seealpen finden Schluchtengeher ihr Eldorado.

Das Roya-Tal in der Nähe von Monaco begeistert mit tiefen Kalksteinschluchten, in denen Wasserfälle rauschen und türkisblaue Gumpen leuchten. Auf einer einwöchigen Reise mit Tirol Canyoning erleben Outdoorer die Szenerie hautnah. Zwar liegt der Schwerpunkt der Reise auf Schluchtengehen, doch da die Landschaft auch oberhalb der Canyons einnehmend schön ist, runden Bike- und Wandertouren das spannende Programm ab.

Steckbrief
Dauer: 7 Tage Kosten: 810 Euro Termine: Mai, Juni, September
Infos: www.tirol-canyoning.at

05.08.2012
© outdoor
Ausgabe 06/2010