Tipps zum Rucksack-Einstellen

Besser tragen

Damit ein Rucksack maximalen Komfort bietet, muss man ihn individuell einstellen und richtig tragen. Hier erklären wir, wie das gelingt.

Fotostrecke: Tipps zum Rucksack-Einstellen und Gewicht sparen

17 Bilder
Rucksack richtig einstellen Foto: Franz Scholz
Rucksack richtig einstellen Foto: Franz Scholz
Rucksack richtig einstellen Foto: Franz Scholz

Schmerzende Schultern, verspannter Nacken? Das muss nicht am Rucksack liegen. Oft ist auch eine fehlerhafte Einstellung oder falsche Trageweise die Ursache. Dabei ist es ganz simpel: Lockern Sie alle Riemen, und setzen Sie den beladenen Rucksack auf. Nun den Oberkörper nach vorne beugen und den Rucksack so weit nach oben wuchten, dass sich der Hüftgurt mittig über die obere Kante des Becken-/Hüftknochens legt. Ziehen Sie ihn fest, und richten Sie sich wieder auf.

Die richtige Riemenposition einstellen

Als Nächstes ziehen Sie die Schultergurte an, allerdings nur mit wenig Kraft, so dass sie nur dezent spürbar sind. Jetzt die Lastkontrollriemen anziehen. Sie sitzen unterhalb der Deckeltasche und laufen idealerweise in einem Winkel von 30 bis 60 Grad (bei Tagesrucksäcken 0 bis 30 Grad) herunter zu den Schultergurten. Dort sollten sie auf Schlüsselbeinhöhe ansetzen. Eventuell müssen Sie den Ansatzpunkt korrigieren: einfach die Leiterschnalle auf dem Schultergurt in die gewünschte Position schieben. Je stärker Sie die Lastkontrollriemen nun anziehen, desto mehr werden die Schultern entlastet.

Jetzt noch den Brustgurt schließen - wenn nötig. Die Hüftgurt-Stabilisierungsriemen hingegen (Verbindung Hüftgurt-Packsack) sollten Sie lieber locker lassen. Sie reduzieren die Bewegungsfreiheit und erhöhen nur bei wenigen Rucksäcken die Lastübertragung!

Weitere Artikel:

Top-Ten: Wander- und Trekkingrucksäcke

© Outdoor
Ausgabe 03/2009