Klettersteig-Special: Historie, Touren und Ausrüstung

Faszination Ferrata: Das große Klettersteig-Special


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Klettersteig
Foto: Ben Wiesenfarth

 

Lacd Ferrata Pro Evo
Foto: Lacd

 

Camp Stunt
Foto: Camp

 

Roeckl Kangata
Foto: Roeckl

 

Petzl Corax
Foto: Petzl
In diesem Special stellen wir Ihnen einige der besten Klettersteige der Alpen vor und Sie erfahren mehr über die nötige Klettersteig-Ausrüstung und die Geschichte der Eisenwege.

 

Wertung Mittenwalder Klettersteig

Mittenwalder Klettersteig

Der "Mittenwalder" ist ein Klettersteig-Klassiker – und ideal für Einsteiger.

Wanderer, die sich an das Gehen am Drahtseil und auf Leitern gewöhnen wollen, liegen mit dem Mittenwalder Klettersteig genau richtig. Die wenigen luftigen Passagen auf diesem Klettersteig sind stets bestens abgesichert, und das Panorama auf dem meist einfach zu gehenden Kamm zwischen Westlicher Karwendelspitze und Tiroler Hütte bezaubert. Angenehm wird der drei Kilometer lange Mittenwalder Klettersteig auch durch den bequemen Zugang: Zum Einstieg schwebt man gemütlich per Karwendelbahn.

Start: Bergstation der Mittenwalder Karwendelbahn
Dauer: 6 Stunden

 

Wertung Sentiero Fausto Susatti

Via Ferrata Fausto Susatti

Der Klettersteig Fausto Susatti hoch über Riva bietet das beeindruckendste Panorama über den Gardasee.

Wer heute auf den blau funkelnden Gardasee blickt, kann sich kaum vorstellen, dass sich an seinen Ufern im Ersten Weltkrieg italienische und österreichische Soldaten gegenüberstanden. Klettersteiggeher stoßen an der Rocchetta auf ihre Spuren: Der Bergstock etwas südlich von Riva war Frontgebiet. Immer wieder stößt man auf Überreste ehemaliger Kriegsstellungen, wenn man an der Rocchetta hinauf zur gut 900 Meter hohen Cima Capi steigt, mit herrlichen Tiefblicken auf den See im Rücken. Der Via Ferrata Fausto Susatti ist mit Drahtseilen und Eisenstiften ausreichend gesichert.

Start: Biacesa im Ledrotal
Dauer: 5,5 Stunden

 

Wertung Hindelanger Klettersteig

Hindelanger Klettersteig

Der komplette Hindelanger Klettersteig dauert lange - zu lange für viele Einsteiger. Doch es gibt eine lohnenswerte Variante:

Wer sich topfit und schon erfahren im Klettersteigen fühlt, den erwartet auf dem Kammweg vom Nebelhorn zum Großen Daumen eine Sicht an klaren Tagen bis nach Österreich und in die Schweiz. Zum Glück gibt es seit einigen Jahren eine abgekürzte Version des Hindelanger Klettersteigs. Sie dauert nur zwei Stunden, folgt aber ebenfalls dem Originalweg. Wie die große Tour beginnt sie mit einer Fahrt mit der Nebelhornbahn – und an einer Station der Nebelhornbahn endet sie auch wieder.

Start: Bergstation der Nebelhornbahn bei Oberstdorf
Dauer: 2 Stunden
(kurze Variante) - für den kompletten Steig sollten etwa 5 Stunden eingeplant werden, dazu kommt noch die Zeit für den Rückweg.

 

Wertung Nuvolau-Klettersteig

Nuvolau-Klettersteig

Möchten Sie ein wenig Dolomiten-Luft schnuppern? Und gleichzeitig die Welt der Klettersteige kennenlernen? Dann wird Ihnen der Nuvolau-Steig gefallen.

Der Weg ist einfach, und oben auf dem Nuvolau (2575 m) steht man zwischen einigen der spektakulärsten Dolomitenberge: Vom monolithischen Pelmo über die wuchtige Civetta bis zur Sella und dem höchsten Gipfel der Dolomiten, der Marmolada (3342 m). In Kombination mit der etwas schwierigeren Via Ferrata Averau ist der Nuvolau-Klettersteig die perfekte Einstiegsrunde.

Start: Passo Giau zwischen Selva di Cadore und Cortina d’Ampezzo
Dauer: 4,5 Stunden

 

Wertung Mittagshorn-Klettersteig

Mittaghorn-Klettersteig

Das Saastal im Oberwallis ist ein Eldorado für Ferratisten. Einer der schönsten Wege/Klettersteige zieht zum 3144 Meter hohen Mittaghorn hinauf.

Auch Klettersteig-Neulinge können ihn gehen, den Mittaghorn-Klettersteig - genügend Kondition und Bergerfahrung vorausgesetzt. Unterhalb des Gipfels gilt es, zwei bis drei für Anfänger etwas fordernde Stellen zu überwinden, doch wer sich überwindet, wird oben mit eine atemberaubenden Rundschau auf die gewaltigen Viertausender des Tals belohnt. Begehbar ist der Klettersteig am Mittaghorn nur bei sicherer Wetterlage von Juli bis September.

Start: Seilbahnstation Morenia
Dauer: 5–6 Stunden

 

Wertung Calmont-Klettersteig

Calmont-Klettersteig

Man muss nicht unbedingt in die Alpen fahren, um die ersten Schritte in fast vertikalem Gelände zu meistern – auch an der Mosel warten spannende Passagen und herrliche Tiefblicke.

Der kurze und einfache Calmont-Klettersteig führt durch Europas steilsten Weinberg. Drahtseilgesicherte Stellen und kleine Leitern würzen den traumhaft angelegten Pfad durch den 380 Meter hohen Schieferberg, und im Tal sorgt die berühmte Bremmer Moselschleife für ein Panorama, das zweifellos zu den eindrucksvollsten der Region zählt. Klettersteigausrüstung nicht notwendig.

Start: Bahnhof Eller, Mosel
Dauer: 3 Stunden

Weitere Tipps:

Video: Richtiges Sichern im Klettersteig

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.


27.05.2011
Autor: Katharina Hübner
© outdoor
Ausgabe 07/2009