Großes Klettersteig-Special: Einstieg, Klassiker und Ausrüstung

Faszination Klettersteig - die großen Klassiker


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

Bergstiefel im Test am Klettersteig
Foto: Boris Gnielka

 

Klettersteig

 

Klettersteig
Foto: Illustration: Franz Scholz

 

Klettersteig
Foto: Illustration: Franz Scholz

 

Klettersteig
Foto: Illustration: Franz Scholz
In diesem outdoor-Ferrata-Special zeigen geben wir Taktik-Tipps für Klettersteig-Touren und führen Sie langsam und sicher an das große Abenteuer Klettersteig heran.

Klettersteigcamps sind ideal für den Einstieg. Janina Eisele hat zwei Novizen begleitet.

"Einfach genial!« Noch nie zuvor standen Katrin und Ingmar Kindermann mitten im Sommer auf einem Schneefeld. Vor ihnen liegt der Klettersteig »Monte Zermula«, der zum Gipfel des gleichnamigen Bergs führt. Für das Ehepaar aus Sachsen stehen damit zwei Premieren zugleich auf dem Programm: Ihre erste Gipfeltour in den Alpen ist auch ihre erste richtige Klettersteigbegehung.

Über Geröll- und Schneefelder im Wechsel geht es zum Zustieg der
»Ferrata Amici Della Montagna Paularo Monte Zermula«. Der historische Klettersteig liegt in den Karnischen Alpen, im Dreiländereck zwischen Italien, Österreich und Slowenien. Er ist ein Relikt aus dem Ersten Weltkrieg und das erste Ziel, zu dem die Bergführer der Mammut Alpine School jetzt die Teilnehmer des sechstägigen Sport 2000 Klettersteig-Camps führen.

Gestern noch standen Katrin und Ingmar etwas unsicher am überschaubaren Übungsklettersteig »Kanzianiberg«, um sich in die Grundlagen der Klettersteigtechnik einführen zu lassen. Gurt, Helm, Klettersteigset, Schuhe mit Climbing-Zone – das ganze ausgegebene Material und seine Funktionen waren Neuland für das Paar. Doch die beiden sind fit. Ausdauerläufe und Mountainbiketouren daheim in der Sächsischen Schweiz haben ihre Körper schlank, beinahe drahtig gemacht.

Der erste Kontakt zum Fels war kein Problem, Ingmar glänzte sogar durch angeborene Trittsicherheit. Aber die Übungstour war kurz, die Abstände zwischen den Drahtseilbefestigungen am Fels ebenfalls, und nennenswerte Höhenmeter gab es nicht zu überwinden. Ein Kinderspiel also im Vergleich zu dem, was heute ansteht: Am Monte Zermula beginnen die drahtseilgesicherten Passagen auf 1820 Meter und führen Klettersteigler hinauf auf 2145 Meter. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit und die Kondition reicht für die dreistündige Tour.

Weitere Klettersteigtouren und Ausrüstungstipps:


20.09.2009
Autor: Janina Eisele
© outdoor
Ausgabe 09/2009