Bei TrailFit geht es um moderne Fitness bei jedem Abenteuer - und jedem Wetter! Nicht nur im Frühjahr oder Sommer, sondern auch im Herbst und Winter. Sportliche Abenteuer kennen keine Hochsaison!

TrailFit ist eine Bewegung. Ein Phänomen. Es geht darum, fit zu bleiben. Und das Richtige für dich zu finden. Überall in der freien Natur. Du brauchst keine besondere Ausrüstung. Du musst nur innerlich dafür gerüstet sein. Um zu laufen, voranzukommen und neue Gipfel zu erreichen. Verschaffe dir einen besseren Überblick. Über die Welt. Über dich selbst. TrailFit-Training richtet sich an alle, die hoch hinauswollen. Und an alle, die immer einsatzbereit sind. Egal, welcher Weg es letztendlich sein soll.

Wer aber steckt hinter TrailFit? Es ist Schuhhersteller KEEN. Die Amerikaner treffen mit TrailFit den Puls der Zeit. Modern, aktiv, nachhaltig. Und haben dafür den richtigen Schuh im Angebot: den KEEN Terradorra. Den variablen Schuh nur für die Frau gibt es jetzt in mehreren Varianten als perfekten Begleiter für die Abenteuer in der Stadt - und auf dem Trail.

Besonders jetzt im Herbst lockt der Wald zu ausgedehnten Ausflügen durch seine Galerie der Farben. Das bunte Laub, es ist mehr als eine Laune der Natur - es macht Lust und Laune neue Erfahrungen zu sammeln. Es geht darum, sein tägliches Fitness-Programm in den Alltag zu integrieren. So dass es am Ende gar nicht mehr auffällt, dass es Teil des eigenen Lifestyles ist. Das ist TrailFit.

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

Wir wollen raus!

Und dafür gibt es gute Gründe: Wer Aktivitäten draußen vorzieht, nimmt nicht nur die Natur viel direkter wahr, sondern profitiert in vielerlei Hinsicht: Das auf die Haut fallende Sonnenlicht kurbelt die Vitamin-D-Produktion des Körpers an, und das selbst an bewölkten Tagen. 30 Minuten an der frischen Luft reichen pro Tag aus. Das Sonnenlicht hilft dem Körper auch dabei, die für den Tag-Nacht-Zyklus zuständigen Hormone zu regulieren. So fühlt man sich tagsüber wacher und schläft nachts länger und besser, haben Studien gezeigt. Outdoor-Sport macht selbstbewusst: Wer weiß, dass er einen hohen Berg aus eigener Kraft meistern kann, den bringen Meetings und Präsentationen nicht so leicht aus der Bahn. Zu guter Letzt ist die Stadt ständig in Bewegung, die Szenerie des Trainings ändert sich, der Blick kann schweifen – und es wird nie langweilig.

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

KEEN Trailfit und der Terradora

Mit dem Terradora hat KEEN den Schuh für die Trailfit-Bewegung entwickelt. Mit ihm ist alles möglich: von epischen Wandertrails bis hin zum City-Hiking durch atemberaubende Häuserschluchten.

Das Beste daran: Den Terradora hat KEEN kompromisslos für Frauen entwickelt. Angefangen bei der speziellen Frauen-Leiste bis hin zum speziellen Fußbett.

Das soll schon alles sein? Nein! KEEN geht mit dem Terradora neue Wege: Das sportlich-elegante Design, der moderne Stil und die coolen Farben machen aus dem Terradora mehr als einen normalen Schuh: einen echten Allrounder, einen treuen Begleiter. Immer bereit für das nächste Abenteuer. Egal wo. Und dabei spielt es keine Rolle, ob Du ihn mit Jeans oder Funktionskleidung kombinierst.

Extra für den Herbst hat KEEN die Modell-Linien Terradora Leather WP und Terradora Pulse Mid WP, die erfolgreich dem nassen Wetter die Stirn bieten sollen. Und das klappt. Auf jeden Fall. Zeigt zumindest dieses Video:

Stadt, Park, Natur - TrailFit ist überall

Die Fitness verbessern, auf allen Wegen. Dafür steht TrailFit. Dafür steht der neue KEEN Terradora. Es gibt nur ein Ziel: Fit bleiben, das Leben genießen, sich Herausforderungen stellen - wo immer sie auch lauern.

Egal ob in der Stadt, auf unbefestigten wegen im Park oder am Wochenende bei Ausflügen in die Natur: Wer die Augen öffnet, dem offenbaren sich neue Möglichkeiten, neue Chancen, neue Wege. Neue Wege für Workouts, schöne Ideen für moderne Challenges. Wer sich aufmacht seine Heimat neu zu entdecken, immer in Bewegung, der gehört der TrailFit-Bewegung an.

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

Ganz wichtig: der Spaßfaktor. Nur so wird das entspannte, unbewusste Training der tägliche Begleiter. Daher ist es wichtig, dass man es sich so einfach wie möglich macht, sich überall ins Abenteuer zu stürzen. Eine Säule dabei ist der KEEN Terradora. Aber es gibt mehr Faktoren.

Mach’s dir leicht

Egal, ob man Laufen oder Wandern, Fahrradfahren, Stadterkundungen oder einen bunten Mix aus Aktivitäten bevorzugst: Lange bei einer Sache bleiben kann man nur, wenn sie wirklich Spaß bringt. Hat man eine Lieblingsaktivität gefunden, gilt es, sie effektiv in den Alltag einzubauen und Zeit für die schönen Dinge des Lebens zu sparen. Ob das auf dem Weg ins Büro, in der Mittagspause oder auf dem Heimweg stattfindet, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Schon 15 oder dreißig Minuten am Tag können das allgemeine Befinden verbessern und Problemen wie Rückenschmerzen vorbeugen. Und dafür braucht man kein teures Equipment, auch die Parkbank tut ihren Dienst:

Training, das sich wie Freizeit anfühlt

Das Fitnessstudio riecht immer ein bisschen nach Verpflichtung. Wer sein „Training“ draußen absolvieren kann, schaut weniger auf die Kalorienanzeige des Crosstrainers und mehr in die Ferne. Dafür muss man nicht weit fahren: Der Fußweg am Fluss, der Rundweg im Park, die lange Treppe am Gebäude am Hafen oder der Trimm-Dich-Pfad im Wald halten dich im Alltag fit für die großen Abenteuer. Und Zeit spart es auch. Die fünf besten Tipps, wie du Training effektiv in deinen Alltag integrierst, liest du hier:

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

Die Sache mit der Ernährung

Wie beim Sport kann auch gesunde Ernährung nur dann langfristig in den Alltag integriert werden, wenn sie einfach ist und Spaß macht. Auch hier gilt das Motto: Du musst nicht perfekt sein, wenn du tust, was du kannst. Dass das Ausschließen ganzer Nahrungsmittelgruppen (zum Beispiel bei Low-Carb- und Low-Fat-Diäten) auf die Dauer nicht glücklich macht, ist längst bekannt. Selbst zu kochen ist ein Weg, die verwendeten Lebensmittel und Portionen im Auge zu behalten. Versteckte Fette und Zuckerzusätze gibt es nicht, wenn du alles selbst zubereitet hast.

Wer es schafft, zwei Mahlzeiten oder Snacks pro Tag vorzubereiten, ist bereits auf einem guten Weg. Besonders praktisch ist in diesem Zusammenhang das sogenannte „Mealprepping“, bei dem an einem Tag viele Gerichte für die Woche vorbereitet werden. Wir geben dir Tipps, welche Gerichte du ohne viel Zeitaufwand vorbereiten kannst, denn wer Zeit beim Kochen spart, kann mehr Zeit draußen verbringen.

Am Ball bleiben und Motivationslöcher überspringen

Wenn sich das Training nicht nach Training, sondern nach Erkunden und Freiheit anfühlt, sind Motivationslöcher eher selten. Tauchen trotzdem mal kleinere Phasen auf, in denen Bewegung schwerfällt, hilft es, die Karten neu zu mischen: Eine neue Aktivität auszuprobieren, mal an einer anderen Haltestelle auszusteigen, einen Aktiv-Urlaub zu planen oder eine neue Stadt zu besuchen.

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

Ziele setzen und erreichen

Kleine Challenges geben dem Alltag Struktur. Das gute Gefühl, einen Haken an eine Aufgabe zu setzen, kann Aufschwung für andere Lebensbereiche geben. Dabei muss es keine 30-Tage-Monster-Challenge sein. Kurzfristig erreichbare Ziele, zum Beispiel jeden Tag 200 Stufen zu gehen, motivieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig: einen Monat lang jeden Mittwoch nach Hause laufen, am Wochenende 10.000 Schritte pro Tag machen. Mal auf den öffentlichen Nahverkehr verzichten und alle Wege mit dem Rad und zu Fuß zurücklegen, eine Woche lang jede Mittagspause spazieren, an einem Wochenende mit Freunden einen großen Rundwanderweg in Angriff nehmen.

 

Maike Hohlbaum Porträtbild
Foto: Mountainbike

Die Möglichkeiten sind vielfältig: einen Monat lang jeden Mittwoch nach Hause laufen, am Wochenende 10.000 Schritte pro Tag machen - das alle ist TrailFit. Im Sommer auf den öffentlichen Nahverkehr verzichten und alle Wege mit dem Rad und zu Fuß zurücklegen, eine Woche lang jede Mittagspause spazieren, an einem Wochenende mit Freunden einen großen Rundwanderweg in Angriff nehmen. "Wer im Alltag kreativ und flexibel bleibt und täglich das kleine Abenteuer sucht, wird auch in großen Abenteuern nicht enttäuscht werden!"

Maike Hohlbaum ist Redakteurin beim Mountainbike Magazin.

Sie schreibt dort regelmäßig über Training, Fitness- und Ernährungsthemen.

Klar, dass sie ihren Arbeitsweg gern für Sport nutzt! Ob auf dem Mountainbike oder als langer Lauf, der Heimweg gibt ihr die Möglichkeit, Abstand zur Arbeit zu gewinnen und sich auszupowern. Zuhause kann dann gleich die Entspannung beginnen.

 

KEEN Terradora Herbst/Winter
Foto: KEEN

TrailFit: das große Special!

Noch mehr Infos unter www.keenfootwear.com