10 Gründe, Sport draußen zu treiben

Warum Outdoor-Sport eine gute Idee ist (10 Gründe)

Outdoorsport Laufen Jogging
Foto: Colourbox
Fitness ist das eine - Koordination und Geschick das andere. Wer draußen trainiert, kann mit erstaunlichen Vorteilen rechnen. 10 Gründe, draußen Sport zu treiben ...

Frische Luft ist gesund. Sport treiben auch. Und sich in der Natur aufzuhalten, verbessert nachgewiesener Weise das Wohlbefinden. Warum also nicht alle drei kombinieren?

Neben diesen vermutlich bekannten Gründen, die für Draußensport sprechen, gibt es aber noch eine Reihe weiterer Vorteile von Outdoorsport. Die funktionieren allerdings nicht beim Training auf dem Rasen oder der Aschebahn - Nein, man muss vielleicht auch mal Regen und Matsch in Kauf nehmen.

Holprige Wege, Steigungen und wechselnde Untergründe sind nämlich - aus trainingswissenschaftlicher Sicht betrachtet - keine Hindernisse, sondern gesundheitsförderliche Faktoren. Mit diesen natürlichen Hindernissen können Sie nämlich spielerisch Ihre Koordination und Geschicklichkeit verbessern.

In unserer untenstehenden Liste geben wir Ihnen die 10 besten Gründe an die Hand, warum Sie draußen wirklich besser als drinnen trainieren.

(Sie schreckt das schlechte Wetter ab? Denken Sie an den vielzitierten, aber wahren Spruch: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung! Und: Wer nach einer Running-Einheit im Regen unter die heiße Dusche darf, freut sich darüber doppelt so sehr wie nach einer Stunde auf dem öden Laufband eines Fitness-Studios!)

Die hier gelisteten Gründe für Draußensport entstanden in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Henrike Adler, Diplom Sportwissenschaftlerin, Mitarbeiterin HIS e.V. (Förderverein am Fachbereich Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg) und Lehrbeauftragte der Universität Hamburg. Sie engagiert sich im Rahmen des Parksport-Projekts in Hamburg, und speziell in der dortigen Inline-Skating-Schule.

14.06.2017
Autor: Adler / Burmester
© outdoor