Survival-Tipps: Lagerfeuer ohne Streichhölzer und Feuerzeug

Richtig Feuer machen

Feuer frei! Der Instructor zeigt Ihnen, wie man auch ohne Streich­hölzer oder Feuerzeug ein Lagerfeuer entfacht.

Fotostrecke: Lagerfeuer entfachen und Glut aufbewahren

5 Bilder
Foto: Franz Scholz
Foto: Franz Scholz
Foto: Franz Scholz

Ein Lagerfeuer taut durchgefrorene Füße auf, bringt Teewasser zum Kochen, hält wilde Tiere fern und sorgt für eine große Portion Gemütlichkeit. Was die wenigsten wissen: Auch ohne Feuerzeug und Co. ist ein Feuer einfach in Gang zu bringen.

Was Sie zum Feuer machen brauchen:

Alles, was man braucht, sind ein Messer, zwei Äste für Spindel und Bogen, zwei Holzstücke für Basisbrett und Haltegriff, eine Schnur und Zunder, zum Beispiel Birkenrinde.

Zuerst schnitzen Sie das Basisbrett zurecht und legen es auf das Zunderbett. Danach machen Sie sich an Bogen, Spindel und Haltegriff. Alles geschnitzt? Dann fädeln Sie die Bogenschnur um die Spindel.

Anschließend die Spindel zwischen Basisbrett und Haltegriff klemmen und zum Drehen bringen.

Bald wird´s anfangen zu qualmen, dann regnen Funken durch die Kerbe des Basisbretts auf den Zunder.

Je trockener der Zunder, des­to schneller fängt er Feuer. Lassen Sie es behutsam wachsen, in dem Sie erst kleine, dann größere Äste nachlegen.

Wie Sie die Glut fürs nächste Mal aufbewahren, erfahren Sie in der Mediashow (siehe oben).

Worauf es bei einem guten Lagerfeuer ankommt und welche Feuerarten es gibt, lesen Sie hier:

24.01.2011
© outdoor
Ausgabe 12/2010