Selbst ist der Mensch: Floß bauen, Wildnis genießen

Wildniscamps, Floßbau und Blockhütten-Seminare

Das eigene Floß bauen: Legen
Foto: © Hipfel/Starck
Irgendwann träumt jeder Outdoorer davon, sein eigenes Floß zu bauen. Oder sogar eine Blockhütte. outdoor verrät, wo Sie es lernen können. Und auch die Kinder dürfen mit ran!

 

Blockhütte
Foto: © Rainer Sturm / PIXELIO So könnte er aussehen: der Traum von der eigenen Blockhütte.

outdoor hat drei Tipps, wie Sie die Wildnis genießen und mit einem selbst gebauten Floß oder einer Blockhütte als Basislager neu entdecken können. Beispielsweise im schwedischen Branäs, wo Sie aus ein paar Dutzend Baumstämmen und etwa zweihundert Meter Seil unter fachkundiger Anleitung Ihr eigenes Floß bauen. Auf diesem gleiten Sie dann mit einer beschaulichen Geschwindigkeit von etwa 2km/h den Fluss Klar­älven hinunter.

Oder wie wäre es mit einem Blockhüttenseminar? Konrad Gallei aus dem hessischen Haunetal vermittelt die wichtigsten theoretischen und praktischen Grundlagen wie Holz­wahl, Konstruktionsarten, Säge- und Hobeltechniken in einem einwöchigen Grundkurs. Vorkenntnisse sind dafür nicht nötig.

Abenteuerspaß für Groß und Klein bieten auch Wildniscamps im Allgäu: Bauen und basteln inmitten der Allgäuer Berge, wie etwa im Fuchscamp zwischen Obermaiselstein und Fischen.

Buchtipp

Stamm auf Stamm. Umfassende Informationen und Tipps rund um das Thema Blockhüttenbau liefert dieses Fachbuch:
Blockhäuser und Hütten selbst gebaut, Sven-Gunnar Håkansson, Verlag Th. Schäfer 2007, 284 Seiten, 36,90 Euro.

Fotostrecke: Das eigene Floß bauen

5 Bilder
Das eigene Floß bauen: Schnitzen Foto: Illustration: Franz Scholz
Das eigene Floß bauen: Legen Foto: Illustration: Franz Scholz
Das eigene Floß bauen: Zurren Foto: Illustration: Franz Scholz

Inhaltsverzeichnis

16.06.2011
© outdoor
Ausgabe 12/2010