Instructor: Reinigung des Schlafsacks

Den Schlafsack richtig waschen


Zur Fotostrecke (5 Bilder)

Schlafsack trocknen

 

Schlafsack waschen

 

Spülgang

 

Schlafsack trocknen

 

Schlafsack trocknen
Ein gut gepflegter Schlafsack behält seine Isolationsfähigkeit für lange Zeit. Was Sie beim Waschen und Trocknen von Schlafsäcken beachten sollten.

Spätestens nach 100 Nächten oder wenn der Schlafsack spürbar an Bauschkraft verliert, verdient er einen Waschgang. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Daunen- oder Kunstfaserschlafsack handelt – gewaschen werden beide gleich.

Schlafsäcke reinigt man von Hand in der Badewanne – keinesfalls in der Waschmaschine! Füllen Sie die Wanne etwa ellenbogentief mit lauwarmem Wasser und fügen Sie unbedingt ein spezielles Daunenwaschmittel hinzu (z. B. Nikwax Downwash).

Legen Sie den Schlafsack im Packbeutel hinein, und ziehen Sie ihn Stück für Stück langsam heraus, dabei kräftig durchkneten. Ist er vollständig durchnässt, lassen Sie das Wasser aus der Badewanne ab und rollen ihn zusammen, um die Flüssigkeit herauszudrücken. Danach wieder etwas Wasser in die Wanne lassen und den Schlafsack gründlich durchspülen. Wiederholen Sie diesen Spülgang etwa drei- bis viermal – bis das Waschmittel vollständig ausgewaschen ist.

Zum Trocknen legen Sie den Schlafsack geöffnet und waagerecht über einen Wäscheständer. Da viel Wasser heraus­laufen wird, trocknen Sie ihn an einem möglichst nässeunempfindlichen Ort, zum Beispiel in Ihrer Waschküche oder im Garten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie in der Mediashow.

Loading  
27.07.2011
© outdoor
Ausgabe 07/2011