Die richtige Pflege für Funktionsbekleidung und Schuhe

5 Tipps, wie Sie Outdoor-Bekleidung pflegen

Outdoor-Funktionshose, Softshell & Co. richtig pflegen.
Foto: Daniel Geiger
Funktionskleidung und Schuhe sind hart im Nehmen. Doch dauerhaft können sie nur mit regelmäßiger Pflege zuverlässig Leistung bringen. Wie das ganz einfach gelingt, erklären Ihnen die folgenden fünf Tipps bei outdoor.

Tipp 1: Wetterschutzkleidung

Mindestens einmal in der Saison braucht Ihr Wetterschutzschild eine Maschinenwäsche – spätestens aber, wenn Regen nicht mehr vom Oberstoff abperlt. Benutzen Sie hierfür flüssiges Feinwaschmittel, besser noch spezielles Funktionswaschmittel (etwa Pro Wash von Fibertec). Keinesfalls Weichspüler beigeben! Stellen Sie die Maschine auf 30 oder 40 Grad (je nach Angaben auf dem Pflege­etikett), und deaktivieren Sie den Schleudergang. Hartnäckige (Fett-)Flecken tränken Sie vor dem Waschgang mit dem Geschirrspülmittel Pril.

In outdoor-Tests hat sich Pril als besonders wirksam erwiesen. Ein extra Spülgang ist hilfreich, um Waschmittelreste aus den Fasern zu schwemmen. Zum Trocknen hängen Sie die Kleidung einfach über die Badewanne oder auf den Balkon, schneller geht´s im Trockner (Hinweise auf Pflegeetikett beachten). Nach dem Trocknen mit einem Imprägnierspray (z. B. Dr. Wack F-100) einsprühen.

Loading  

Tipp 2: Womit Schuhe wieder glänzend laufen

Ihre Wanderschuhe sollten Sie nach jeder längeren Tour trocken abbürsten. Bei starker Verschmutzung Schnürsenkel ausfädeln und die Schuhe unter fließendem, lauwarmem Wasser abbürsten. Gönnen Sie ihnen danach mindestens 24 Stunden Ruhe zum Trocknen (nicht in der Sonne oder neben der Heizung). Lederschuhe danach leicht einwachsen und mit Imprägnierspray nachbehandeln. Bei Schuhen mit hohem Textilanteil oder aus Veloursleder nur einsprühen. Mindestens vor jeder längeren Tragepause sollten Sie auch das Sohlenprofil von Steinchen und Schmutz befreien!

Tipp 3: Was bei Funktionsunterwäsche wichtig ist

Unterhemden und -hosen sowie Socken waschen Sie genauso wie die Regenschutzbekleidung. Mit einer Einschränkung: Besteht Funktionswäsche aus Wolle, sollte sie im Schonprogramm gewaschen werden, am bes­ten mit einem speziellen Wollwaschmittel, wie etwa dem Pro Wool von Fibertec. Zum Trocknen an der frischen Luft aufhängen!

Tipp 4: Worauf Softshells, Hosen und Co. abfahren

Softshelljacken und -hosen können Nieselregen und kurzen Schauern nur dann trotzen, wenn sie ausreichend imprägniert sind. Perlt Regen also nicht mehr richtig ab, gehören sie nachimprägniert (Tipp: Toko Softshellproof), am bes­ten funktioniert das nach einer Maschinenwäsche. Schließen Sie hierzu alle Reißverschlüsse, und programmieren Sie einen extra Spülgang. Die Wäsche nur mit geringer Umdrehungszahl schleudern und danach zum Trocknen aufhängen oder ab in den Trockner.

Tipp 5: Wie Daunenjacken wieder richtig bauschen

Damit Isolationsjacken, ob aus Daunen oder Kunstfasern, auch in der nächsten Wintersaison der Kälte trotzen, sollte man sie vor der Sommerpause in die Maschine geben. Verwenden Sie dazu nur rückfettende Waschmittel, wie das Fibertec Down Wash; es verlängert die Lebensdauer der Füllung. Nach dem Waschen leicht anschleudern und auf niedrigster Stufe in den Trockner geben.

Bei Jacken mit Daunenfüllung den Trockner jede Stunde stoppen, die Jacke herausnehmen und die Daunen aufschütteln – bis sie getrocknet sind.

Fotostrecke: Reparaturtipps für Outdoor-Bekleidung

17 Bilder
Outdoor-Bekleidung: So nehmen sie Kleinreparaturen selbst vor Foto: Franz Scholz
Outdoor-Bekleidung: So nehmen sie Kleinreparaturen selbst vor Foto: Franz Scholz
Outdoor-Bekleidung: So nehmen sie Kleinreparaturen selbst vor Foto: Franz Scholz
12.07.2011
© outdoor
Ausgabe 05/2011