Schuhe im Test

Testbericht: Meindl Air Revolution 2.3

Foto: Hersteller
Der Meindl Air Revolution 2.3 zeigt seine Stärken vor allem bei Alpentreks mit schwerem Gepäck.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut

Kerniger Wegbereiter: Mit dem Air Revolution 2.3 schließt Meindl die Lücke zwischen dem soften Air Revolution Lite und dem bewährten, kräftigen 3.1. Auch der Meindl Air Revolution 2.3 fällt kräftig aus und muss mindestens einen Tag lang eingelaufen werden. Doch selbst dann wirkt der Bergstiefel mit seiner wulstigen Zunge immer noch recht störrisch. Wer mit dickem Rucksack über schwierige Pfade die Alpen überquert, wird das aber nicht stören. Im Gegenteil: Er wird sich freuen über den extrem hohen Seitenhalt, die verwindungssteife Sohle und das gute Schuhklima des Meindl Air Revolution.

Passform: Eher breit geschnittener Bergstiefel mit sehr gutem Fersensitz. Bietet viel Volumen und passt vor allem auf mittelbreite bis breite Füße gut.

Trageverhalten: Kräftiger, schwerer Bergstiefel, der lange eingelaufen werden muss. Der Meindl Air Revolution lässt sich sehr gut anpassen, rollt ordentlich ab und bietet ein gutes Klima.

Sohle: Eher stark gedämpfte, sehr griffige, aber wenig kantenfeste Sohle.

Technische Daten des Meindl Air Revolution 2.3

Preis: 200
Gewicht: (Paar, Gr. 8,5): 1700 g

Trageverhalten

Sohle

Stabilität/Halt

Wetterschutz


Fazit:

Viel Seitenhalt und eine dicke Sohle machen den Meindl Air Revolution 2.3 zum guten Partner für Alpentreks mit schwerem Rucksack. Für einfache Wanderungen oder Klettersteige gibt es bessere Stiefel.

Meindl Air Revolution 2.3 im Vergleichstest


Meindl Air Revolution 2.3 im Vergleich mit anderen Produkten

20.09.2012
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2012