Schuhe im Test

Testbericht: Mammut Blackfin High

outdoor-Wanderstiefel Test 2014
Foto: Mammut
Vor allem durch seine wenig durchdachte Schnürung verspielt der recht bequeme und warme Mammut Blackfin High ein besseres Testurteil.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Statt einer klassischen Schnürung setzt Mammut beim Blackfin auf Senkel mit Klemmverschluss. Dadurch lässt sich der Schuh nicht so genau an den Fuß anpassen - was den Halt des recht weichen Schafts weiter schmälert. Und weil sich die langen Bänder nicht verstauen lassen, muss man sie durch eine gebundene Schlaufe verkürzen. Auch der Sohlengrip auf nassen Steinen und das Klima des Mammut Blackfin High könnten noch besser sein. Gut dagegen: Tragekomfort und Isolation des Winterstiefels.

Trageverhalten: Recht geschmeidiger Schuh, der auch ordentlich abrollt. Die umständliche, wenig exakte Schnürung des Mammut Blackfin High gibt Abzug.

Sohlengrip: Auf nassem Gestein/Asphalt sehr rutschig, ansonsten passt der Grip.

Isolation/Klima: Noch gute Isolation, aber es besteht ein leicht feuchtes Klima im Winterschuh Mammut Blackfin High.

Technische Daten des Mammut Blackfin High

Typ: Wanderstiefel
Preis: 170 Euro
Gewicht: 1500 g
Passform: mittelbreit mit mittlerem bis hohem Volumen. Anpassung über die ungenaue Schnürung sehr schwierig.

Trageverhalten

Sohlengrip

Isolation/Klima

Stabilität/Halt

Temperaturbereich


Fazit:

Vor allem durch seine wenig durchdachte Schnürung verspielt der recht bequeme und warme Mammut Blackfin High ein besseres Testurteil.

Mammut Blackfin High im Vergleichstest


Mammut Blackfin High im Vergleich mit anderen Produkten

31.01.2014
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /14