Schlafsäcke im Test

Testbericht: Warmpeace Viking 300

Foto: Benjamin Hahn outdoor Warmpeace Viking 300
Warmer und in Anbetracht der Isolation sehr leichter, hochwertiger und günstiger Daunenschlafsack mit kleinem Packmaß. Das sichert dem Warmpeace Viking 300 eine dicke Empfehlung.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Schnäppchenjäger aufgepasst: Der Warmpeace Viking 300 kostet wenig für ein Daunenmodell, das sich bis zur Frostgrenze einsetzen lässt. Auch das Wärme-Gewichts-Verhältnis fällt sehr gut aus. Ein recht geräumiger Schnitt garantiert zusammen mit der kuscheligen Daune und angenehmen Materialien viel Komfort. Einziger Kritikpunkt ist der fehlende RV-Schutz. Dadurch berührt der Schieber das Gesicht.

Schnitt: Recht geräumig. Extrabreite Version erhältl. S/Reg/L bis 170/180/195 cm.

Schlafkomfort: Das kuscheligste Testmodell. Auch top: Belüftung und Materialien. Der RV-Schieber liegt allerdings am Gesicht an.

Handhabung/Praxis: Alles in allem problemloses Handling. Muss aber – wie jeder Daunenschlafsack – gründlich gelüftet werden.




Technische Daten des Warmpeace Viking 300

Preis: 196/206/216 € (Gr. S/Reg/L)
Gewicht: 720 Gramm (Reg.)
Packmaß: 3,6 Liter (Reg.)
Füllung: 300 g Entendaune (600 cuin)

Schlafkomfort

Handhabung/Praxis

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Warmer und in Anbetracht der Isolation sehr leichter, hochwertiger und günstiger Daunenschlafsack mit kleinem Packmaß. Das sichert dem Warmpeace Viking 300 eine dicke Empfehlung.

30.06.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2017