Schlafsäcke im Test

Testbericht: Vaude Alpstein 450 DWN

Foto: Hersteller Editors Choice 2016
Ein ultraleichter Schlafsack von Vaude, der viel Bewegungsfreiheit und Schlafkomfort bietet - allerdings nicht mit jeder Isomatte kompatibel.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • nur für luftgefüllte Matten mit Schweißrand

Testurteil

Editors Choice 2016
Loading  

Mit dem Alpstein 450 DWN hat Hersteller Vaude ein erstklassiges Schlafsackkonzept entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus geschlossenem Fußteil und Decke, die in vier an eine Isomatte anzubringende Clips gehakt wird. »Diese Verbindung, stellt sicher, dass beim Umdrehen keine kalte Außenluft unter die Matte weht«, erklärt Geschäftsführender Redakteur Alex Krapp, der den Alpstein auf vielen Zelttouren dabei hatte – und begeistert ist: »Die Bewegungsfreiheit ist fantastisch, steht einem doch die ganze Isomattenbreite zur Verfügung«.

Bis minus zwei Grad hält der Vaude Alpstein 450 DWN (450 Euro, 750 Gramm; Packmaß 4,6 l) warm – wenn man eine Mütze trägt, denn eine Kapuze besitzt das Ultraleicht-Schlafsack nicht. Auch muss die Unterlage dick genug sein, denn beim Alpstein sorgt sie allein für die Bodenisolation, zumindest oberhalb der Hüfte. Am besten funktioniert eine mindestens drei Zentimeter dicke, luftgefüllte Matte mit umlaufender und abstehender Schweiß naht zur Befestigung der Clips.

Technische Daten des Vaude Alpstein 450 DWN

Preis: 450 Euro
Gewicht: 750 g
10.03.2016
Autor: Redaktion
© outdoor
Ausgabe /2016