Schlafsäcke im Test

Testbericht: Valandré Freja Winterschlafsack


Zur Fotostrecke (65 Bilder)

Foto: Valandre

 

Zelt Exped Orion 3
Foto: Exped

 

Outdoor Dezember 2014 Tested on Tour
Foto: Uli Benker

 

Outdoor Dezember 2014 Tested on Tour
Foto: Casio

 

Outdoor Dezember 2014 Tested on Tour
Foto: Boris Gnielka
Auch bei eisigen minus 30 Grad bleibt es im Daunenschlafsack Valandré Freja noch warm - trotz des geringen Gewichts von nur 1550 Gramm.

Was uns gefällt

  • hervorragende Isolation
  • top Wärme-Gewichts-Verhältnis
  • extrem hochwertig
  • bis ins Detail durchdacht

Im verschneiten Spitzbergen heizte der Winterschlafsack Valandré Freja selbst bei eisigen minus 30 Grad mächtig ein (im outdoor-Labor ermitteltes Temperaturlimit: –32/–24°C) - trotz des geringen Gewichts (1550 g). Das liegt an knapp einem Kilo bester Daune, die in einer ausgeklügelten Hülle steckt. Auch die enorm dicke Kapuze des Valandré Freja isoliert top. Außerdem ist die Material- und Verarbeitungsqualität des Valandré-Schlafsacks vom Feinsten. Der geräumige Schnitt des Valandré Freja lässt bei noch stärkerer Kälte Platz für extradicke Kleidung.

Technische Daten des Valandré Freja

Preis: ab 645 Euro
Gewicht: 1545 g
Sonstiges : Ausprobiert: 4 Monate

Mehr zu ...


18.01.2014