Schlafsäcke im Test

Testbericht: The North Face Blue Kazoo

Schlafsäcke im outdoor-Test
Foto: Benjamin Hahn
Der schwerste Daunenschlafsack im Feld isoliert hervorragend und ist komfortabel. Allerdings verhindern Verarbeitungsschwächen ein noch besseres Testurteil des The North Face Blue Kazoo.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Loading  

Seit 1977 gehört der Blue Kazoo zum Programm von The North Face. Heute wiegt der Daunenschlafsack im Vergleich zur Urversion gut 20 Prozent mehr, isoliert aber auch besser: Der kuschelige The North Face Blue Kazoo ist der wärmste Testkandidat.

Doch weil der Daunenschlafsack verhältnismäßig schwer ist, fällt das Wärme-Gewichts-Verhältnis des The North Face Blue Kazoo nur durchschnittlich aus. Nach der Wäsche sind Kammern im Kopf- und Fußteil ungleichmäßig gefüllt: Die Daune wanderte über unsauber vernähte Kammerwände ab – was sich nur schwer ­wieder rückgängig machen lässt.

Technische Daten des Test: The North Face Blue Kazoo

Preis: ab 260 Euro
Gewicht: 1.125 (Größe Regular) g
Packmaß: 7,2 (Größe Regular) l
Füllgewicht: 610 g/650+ cuin (Größe Regular)
Schnitt: Körperbetont, aber nicht zu eng. Größe reg bis 175 cm. Auch in long und XL sowie für Damen erhältlich. 2-Wege-RV, Länge 170 cm.

Temperaturbereich

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Qualität


Fazit:

Der schwerste Daunenschlafsack im Feld isoliert hervorragend und ist komfortabel. Allerdings verhindern Verarbeitungsschwächen ein noch besseres Testurteil des Blue Kazoo.

The North Face Blue Kazoo im Vergleichstest


The North Face Blue Kazoo im Vergleich mit anderen Produkten

19.10.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012