Schlafsäcke im Test

Testbericht: Mountain Equipment Helium 600 (Testsieger Daune)

Mountain Equipment Helium 600
Foto: Mountain Equipment
Spielt auch der Preis eine Rolle, gibt es keinen besseren Allrounder als den Mountain Equipment Helium 600. Der Daunenschlafsack ist warm, leicht, bequem und hochfunktionell.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger

Loading  

Seit zwei Jahren auf dem Markt, verdient der Daunenschlafsack Mountain Equipment Helium 600 noch immer die Krone für beste Gesamtperformance. Der Schlafsack vereint eine hohe Wärmeleistung mit geringem Gewicht, Komfort und ausgereiften Details. Auch die Bedienung des Mountain Equipment Helium 600 klappt problemlos. Außerdem bietet der Schlafsack ein überragendes Preis-Leistungs- Verhältnis, die Daune wird nach strengen Tierschutzrichtlinien gewonnen.

Schlafkomfort: Anschmiegsam, Kapuze und Wärmekragen sind sehr bequem. Etwas eingeschränkte Belüftung (knielanger Zip).

Handhabung: Der Reißverschluss und die Züge des Mountain Equipment Helium 600 Daunenschlafsacks laufen klasse + er ist einfach zu verpacken. Muss gründlich gelüftet werden!

Technische Daten des Mountain Equipment Helium 600 (Testsieger Daune)

Preis: ab 330 Euro
Gewicht: 1075 g
Packvolumen: 6,1 l (Gr. Reg)
Füllung: 600 g Daune
Schnitt: funktionell, aber nicht zu eng. Gr.: Regular/XL/Wms (180/195/165 cm).

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung


Fazit:

Spielt auch der Preis eine Rolle, gibt es keinen besseren Allround-Schlafsack als den Helium 600 von Mountain Equipment. Der Daunenschlafsack ist warm, leicht, bequem und hochfunktionell.

Mountain Equipment Helium 600 (Testsieger Daune) im Vergleichstest

Schlafsäcke für Bergtouren im Test Foto: PatitucciPhoto.com

Schlafsäcke für Bergtouren im Test

Erst mit einem kuschlig warmen Schlafsack machen Outdoor-Nächte richtig Spaß. Im Test: 4 Daunen- und 4 Kunsfasermodelle.


Mountain Equipment Helium 600 (Testsieger Daune) im Vergleich mit anderen Produkten

14.12.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015