Schlafsäcke im Test

Testbericht: Marmot Cloudbreak 20

Foto: Benjamin Hahn Schlafsäcke im outdoor-Test
Der Marmot Cloudbreak 20 spielt auf Anhieb in der Spitzenklasse der Kunstfaserschlafsäcke. Durch die hohe Wärmeleistung empfiehlt sich der Kunstfaserschlafsack für Touren in nasskalten Klimata.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Schon bei den outdoor-Isolationsjackentests glänzte Marmots Kunstfaser Thermal R mit enormer Leistungsfähigkeit. Seit diesem Jahr gibt es auch eine Schlafsacklinie mit Thermal-R-Füllung.

Beim Marmot Cloudbreak 20 handelt es sich um den wärmsten Schlafsack – was der Test bestätigt: Der Kunstfaserschlafsack isoliert fast so gut wie die ­besten Daunenmodelle im Feld und ist nicht allzu schwer. Außerdem fühlt sich der Marmot Cloudbreak 20 für ein Synthetikmodell erstaunlich kuschelig an, die stark isolierende Kapuze gefällt mit bequemem Sitz.




Technische Daten des Test: Marmot Cloudbreak 20

Preis: ab 200 Euro
Gewicht: 1.345 (Größe Regular) g
Packmaß: 7,4 (Größe Regular) l
Füllgewicht: 964 g/m² Thermal R (Größe Regular)
Schnitt: Körperbetont, aber nicht zu eng. Größe reg passt bis 175 cm. Auch in Größe long erhältlich. 160 cm langer 2-Wege-RV.

Temperaturbereich

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Qualität

Fazit

Der Marmot Cloudbreak 20 spielt auf Anhieb in der Spitzenklasse der Kunstfaserschlafsäcke. Durch die hohe Wärmeleistung empfiehlt er sich für Touren in nasskalten Klimata.

19.10.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012