Schlafsäcke im Test

Testbericht: Lestra Greenland (Kauftipp)

Foto: Lestra Lestra Greenland
Für den Bestseller Arctic Extreme kommt nun der Lestra Greenland auf den Markt - der wärmste Kunstfaserschlafsack im Testfeld 2015 und einer der günstigsten!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut Kauftipp
Loading  

Der Synthetikschlafsack Lestra Greenland ersetzt den Lestra-Bestseller Arctic Extreme. Entsprechend hoch waren die Erwartungen – die der neue Schlafsack erfüllt. Es handelt sich um den mit Abstand wärmsten Kunstfaserschlafsack im Testfeld, somit geht das recht hohe Gewicht von 1,7 kg voll in Ordnung. Der Lestra Greenland ist komfortabel, ein bis zum Fußteil reichender Zip ermöglicht eine top Belüftung. Außerdem überzeugt der verhältnismäßig günstige Preis von ca. 180 Euro.

Schlafkomfort: Recht kuschelig, angenehme Materialien, bequeme Kapuze, langer Reißverschluss. Der Wärmekragen sitzt aber etwas zu tief.

Handhabung: Gut laufender Zip, die Züge des Schlafsacks könnten jedoch noch etwas leichtgängiger sein. Sehr guter Kompressionspacksack.

Technische Daten des Lestra Greenland (Kauftipp)

Preis: ab 179 Euro
Gewicht: 1720 g
Packvolumen: 9,3 l (225)
Füllung: Lestra Microloft
Schnitt: funktionell, aber nicht zu eng. Zwei Größen: 200/225 (bis 170/195 cm).

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Sehr warmer Kunstfaserschlafsack, der sich selbst für milde Winter eignet und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Auch das Gewicht des Lestra Greenland liegt noch im grünen Bereich.

14.12.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015