Schlafsäcke im Test

Testbericht: Carinthia G 490X

Foto: Benjamin Hahn Fotografie Editors Choice 2016
Was den Testern beim Carinthia G 490X besonders gefallen hat ist das überragende Wärme-Gewichts-Verhältnis und die wasserfeste Außenseite. Außerdem ist der Kunstfaserschlafsack sehr weich und kuschelig.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Editors Choice 2016
Loading  

Seit Jahren spielen die Kunstfaserschlafsäcke von Carinthia in der Topliga, mit den neuen Modellen katapultiert sich der in Europa produzierende Hersteller an die Spitze. »Bestes Beispiel ist die wärmste Variante, der G 490X. Er fühlt sich fast so weich und kuschelig an wie ein Daunenschlafsack, andere Synthetikmodelle liegen schwerer auf dem Körper auf«, schwärmt Schlafsackexperte Frank Wacker. Weil das erste Produktionsmodell kurz vor Weihnachten kam und es draußen nicht kalt genug war, verkroch sich Wacker ins Tiefkühlhaus. »Selbst bei minus 25 Grad war mir mollig warm, die Kapuze sitzt für einen so dicken Kunstfaserschlafsack nicht nur sehr bequem, sondern schützt auch die Nase und Stirn vor der eisigen Luft«, so Wacker.

Das outdoor-Labor bestätigt diese top Leistung und ermittelte eine untere Einsatztemperatur von minus 30 Grad – rekordverdächtig für diese Gewichtsklasse (2540 g). Ein weiterer Pluspunkt ist das stark wasserabweisende Außenmaterial. Preis: 294 Euro.




Technische Daten des Carinthia G 490X

Preis: 294 Euro
Gewicht: 2540 g
Sonstiges : Erhältlich in Größe M und L (Packmaß: 24x28 / 26x30, Länge: 215 / 230 cm); Temperaturbereich: -13/-30 Grad
10.03.2016
Autor: Redaktion
© outdoor
Ausgabe /2016