Schlafsäcke im Test

Kurz-Test: Carinthia G 145

Foto: Carinthia
Mit der neuen Kunstfaserschlafsacklinie setzt Carinthia Maßstäbe. Das leistet der nur 920 Gramm schwere G 145.

Was uns gefällt

  • bestes Modell um 900 Gramm
  • leicht und klein verpackbar
  • gute Wärmeleistung
  • angenehmer Schlafkomfort

Mit der aktuellen Generation seiner Synthetikschlafsäcke katapultiert sich der österreichische Hersteller Carinthia in allen Gewichtsklassen an die Spitze – das zeigt auch der Carinthia G 145: Nur 920 Gramm schwer, lässt er sich von wenig verfrorenen Schläfern bis minus ein Grad einsetzen – eine sensationelle Leistung im Kunstfasersegment. Außerdem punktet der G 145 mit seiner kuscheligen G-Loft-Füllung und dem winzigen Packmaß (5,1 l). In lauen Nächten bietet er ein – für Synthetikmodelle untypisches – angenehmes Klima. Den fehlenden Wärmekragen gleicht die sauber ums Gesicht abschließende Kapuze wieder aus. Sie exakt anzupassen erfordert aber etwas Fingerspitzengefühl. Dafür läuft der Reißverschluss wie geschmiert. Hochwertige, sauber vernähte Materialien runden den Carinthia Kunstfaserschlafsack G 145 ab.

Technische Daten des Carinthia G 145

Preis: 200 Euro
Gewicht: 920 g
Füllung: G-Loft-Füllung
Testdauer: ausprobiert 3 Monate

Fazit:

Mit der aktuellen Generation seiner Synthetikschlafsäcke katapultiert sich der österreichische Hersteller Carinthia in allen Gewichtsklassen an die Spitze – das zeigt auch der G 145.

07.09.2016