Rucksäcke im Test

Testbericht: The North Face Prophet


Zur Fotostrecke (60 Bilder)

Tested on Tour März 2013
Foto: Hersteller

 

Die Modellreihe Suunto Ambit2
Foto: Suunto

 

viking victory II
Foto: Boris Gnielka

 

Tested on Tour Oktober 2013
Foto: Source

 

Tested on Tour Oktober 2013
Foto: Magicmaps
Der Rucksack The North Face Prophet richtet sich an ambitionierte Bergsportler, die großen Wert auf Strapazierfähigkeit und geringes Gewicht legen.

Was uns gefällt

  • leicht und strapazierfähig
  • sitzt wie festgeklebt am Rücken
  • gute Lastübertragung
  • praxisgerechte Ausstattung

Mit der Rucksacklinie Prophet richtet sich The North Face an ambitionierte Bergsportler, die großen Wert legen auf Strapazierfähigkeit und geringes Gewicht. Das kleinste Modell, der The North Face Prophet 40 (42 l, 160 Euro), eignet sich vor allem für Tagestouren, aber auch die Biwakausrüstung für eine Nacht findet in diesem Rucksack Platz. Trotz robuster Materialien wiegt der Rucksack The North Face Prophet gerade einmal 1250 Gramm, ohne Hüftgurt und Rückenplatte kommt der Rucksack auf magere 820 Gramm. Der schmale Hüftgurt des The North Face Prophet lässt Bewegungsfreiheit, gleichzeitig kann man genügend Druck auf den Lendenbereich bringen. So trägt sich der The North Face Prophet mit Lasten bis zu 15 Kilo komfortabel - genug für diese Rucksack-Klasse. Nur die breiten Schulterträger können je nach Statur drücken. Aber das merkt man beim Probetragen sofort.

Tipp: Ohne Alustrebe im Rücken trägt sich der Tourenrucksack The North Face Prophet noch flexibler, ohne dass die Lastübertragung leidet. Auch die Lastkontrolle ist klasse - was unter anderem am schlanken Einkammerpacksack liegt. Eine Deckeltasche mit Dokumentenfach sowie effektive Kompressions- und Verstauriemen runden die Ausstattung des The North Face Prophet ab.

Technische Daten des The North Face Prophet

Preis: 160 Euro
Volumen: 42 l
Gewicht: 1250 g

Fazit:

Der The North Face Prophet eignet sich vor allem für Tagestouren, aber auch die Biwakausrüstung für eine Nacht findet darin Platz. Im outdoor-Praxistest 2013 klebte der 42-Liter-Rucksack wie festgeklebt am Rücken.

04.01.2012