Rucksäcke im Test

Testbericht: The North Face Conness 70

Trekking-Rucksack The North Face Conness im outdoor-Test
Foto: Hersteller
Der erst im letzten Jahr auf den Markt gekommene The North Face Conness hat mit Abstand die beste Belüftung aller Trekkingrucksäcke im Vergleichstest 2014.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Der erst im letzten Jahr auf den Markt gekommene The North Face Conness 70 (270 Euro) hat mit Abstand die beste Belüftung im Feld. Auch die dünne Polsterung bietet viel Komfort – wenn die Träger sauber anliegen, sonst kann der Hüftgurt punktuell drücken. Der Rücken des The North Face Conness 70 ist recht steif, die Lastübertragung geht für die Rucksackgröße voll in Ordnung. Die Ausstattung stimmt bis auf die zu kleinen seitlichen Einschubtaschen.

Praxis/Ausstattung:
Schlanker Zweikammerpacksack mit recht großer Frontöffnung, Frontfach, Reißverschluss-Seitenfach. Der Deckel dient auch als Hüfttasche. Keine ideale Staumöglichkeit für Trinkflaschen.

Die Damenvariante The North Face Conness 65 kostet 260 Euro, wiegt 2450 g und bietet ein Gepäckvolumen von 60 Liter.

Technische Daten des The North Face Conness 70

Typ: Trekkingrucksäcke
Preis: 270 Euro
Packvolumen: 62 l
Gewicht: 2550 g
Sonstiges : Damen- (Conness 65)/Herrenmodell (Conness 70) gibt es in zwei Längen, längenverstellbarer Hüftgurt. Ideale Beladung: bis 24 Kilogramm.

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Praxis/Ausstattung

Volumen zu Gewicht

Material/Verarbeitung


Fazit:

Sie suchen einen komfortablen Rucksack für Treks bis zu ­einer Woche? Einen Trekkingrucksack mit einer top Belüftung? Hier ist er: der ­Conness 70 von The North Face.

The North Face Conness 70 im Vergleichstest


The North Face Conness 70 im Vergleich mit anderen Produkten

18.06.2014
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /14