Rucksäcke im Test

Testbericht: Osprey Atmos/Aura AG 65

Test: Trekkingrucksäcke
Foto: Hersteller
Luftig, leicht und traumhaft komfortabel – der Osprey Atmos AG und der Damenrucksack Osprey Aura AG sind top, wenn man auf Trekkingtouren nicht mehr als 22 Kilo schleppt.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Loading  

Genial: Rückenauflage und Gurte des Osprey Atmos AG 65 und des Damenrucksacks Osprey Aura AG 65 bestehen aus einem gespannten Netz und kommen ohne Schäume aus. Dadurch schmiegt sich der Rucksack wie eine zweite Haut an den Körper an, verteilt die Last sehr gleichmäßig und bietet eine top Belüftung. Außerdem wiegt das Tragesystem wenig und trocknet schnell. Nur im Hüftbereich ist der Osprey Atmos/Aura AG etwas steif.

Praxis/Ausstattung: Zweikammersack, zweigeteilte, geräumige Fronttasche (7/4 l), großer, weit zu öffnender Deckel (10/8 l). Stretchfächer (3). Durch schmale Hüftgurtöffnung etwas umständlich aufzusetzen.

Technische Daten des Osprey Atmos/Aura AG 65

Preis: 250 Euro
Volumen: 76 Liter / 66 Liter
Gewicht: 2080 g / 1970 g
Sonstiges : Damen- und Herrenversion jeweils in zwei Größen erhältlich; in der Länge verstellbare Hüftgurtpolster. Ideale Beladung: bis 22 Kilo.

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Praxis/Ausstattung

Volumen zu Gewicht

Material/Verarbeitung


Fazit:

Luftig, leicht und traumhaft komfortabel – der Osprey Atmos AG und der Damenrucksack Osprey Aura AG sind top, wenn man auf Trekkingtouren nicht mehr als 22 Kilo schleppt.

Osprey Atmos/Aura AG 65 im Vergleichstest


Osprey Atmos/Aura AG 65 im Vergleich mit anderen Produkten

28.09.2016
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2016, 2017