Rucksäcke im Test

Testbericht: Fjällräven Abisko Friluft 35

Foto: Hersteller
Fjällrävens neuer Abisko Friluft 35 begeisterte in unserem Test 2017 auf ganzer Linie - und ging auch auf einer längeren Hüttentour nicht in die Knie!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend
Loading  

Der frisch auf den Markt gekommene Fjällräven Abisko Friluft 35 beeindruckt mit bestem Trageverhalten: Der Wanderrucksack besitzt komfortable Gurte, das Gewicht verteilt sich gleichmäßig und ist gut zu kontrollieren. Auch die Lastübertragung des Fjällräven-Rucksacks liegt auf top Niveau – was in Anbetracht des üppigen Fassungsvermögens gut ist. Beim Packsack kommt G-1000 Eco zum Einsatz, ein Gewebe aus Recycelpolyester und Biobaumwolle.

Ausstattung/Praxis:
Gut komprimierbarer Einkammerpacksack, der sich über zwei paralelle Zipper wie ein Koffer öffnen lässt, Fronttasche (4 l), große Hüftgurttäschchen, sehr geräumiger Deckel, Regenhülle.




Technische Daten des Fjällräven Abisko Friluft 35 (Testsieger)

Preis: 190 Euro
Gewicht: 1510 g
Packvolumen: 50 l
Sonstiges : Den G-1000-Polyesterbaumwollstoff kann man mit umweltfreundlichem Grönlandwachs imprägnieren.

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Ausstattung/Praxis

Volumen/Gewicht

Qualität

Fazit

Mit dem neuen Abisko Friluft 35 trifft Fjällräven ins Schwarze. Er begeistert mit top Trageeigen­schaften und geht auch auf längeren Hüttentouren nicht in die Knie.

12.05.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2017