Rucksäcke im Test

Testbericht: Fjällräven Abisko 75/65 W (Kauftipp)

Foto: Fjällräven Trekkingrucksack Fjällräven Abisko 75
Der Fjällräven im outdoor-Test 2015: Mit dem Abisko hat Fjällräven ein heißes Eisen im Feuer: Er gefällt mit rundum stimmigem Trageverhalten und pfiffigen Details, ist robust, aber nicht allzu schwer.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt das Abisko-Tragesystem einfach. Trotzdem tragen sich die schlichten, aber funktionellen Fjällräven-Trekkingrucksäcke klasse: Hochflexibel und am Rücken schön luftig, lässt sich die Last sehr gut kontrollieren. Auch die Lastübertragung passt. Nur die obere Kante des breiten Hüftgurts spürt man etwas. Der schwergängige Riemen am oberen Ende des Packsacks läuft mit der Zeit leichter.

Praxis/Ausstattung: Einkammerpacksack, der sich über die ganze Front öffnen lässt. Kleiner Deckel (5 l), große Fronttasche (7 l). Variable Kompressionsriemen, Seitenfächer sind Flaschenhalter. Hakeliger Zug.




Technische Daten des Fjällräven Abisko 75/65 W (Kauftipp)

Preis: 260/240 Euro
Volumen: 85/ 73 l
Gewicht: 2460/2370 g (ohne Regenhülle)
Sonstiges : Herren- und Damenrucksack sind ideal für nicht zu zierliche Träger mit mittleren/kurzen Rücken.

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Praxis/Ausstattung

Volumen zu Gewicht

Material/Verarbeitung

Fazit

Mit dem Abisko hat Fjällräven ein heißes Eisen im Feuer: Der Trekkingrucksack gefällt mit rundum stimmigem Trageverhalten und pfiffigen Details, ist robust, aber nicht allzu schwer.

21.12.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015