Rucksäcke im Test

Testbericht: Black Diamond Mercury 65

Editor's Choice Sommer 2012
Foto: Hersteller
Der Trekkingrucksack von Black Diamond konnte unsere Tester vor allem mit dem Hüftgurt-System begeistern. Es sprechen aber noch einige Gründe mehr für den Mercury 65.

outdoor Logo Testurteil

Editors Choice 2012

Loading  

Der Mercury 65 bietet jede Menge feinster Tragesystemtechnik. Black Diamonds neuer Trekkingrucksack mit 59+15 Liter Volumen besitzt eine kugelgelagerte Hüftgurtaufhängung, so dass sich der feste, laststabile und komfortable Gurt in allen Achsen frei bewegen kann. Das erhöht die Bewegungsfreiheit. »So verbessert sich die Lastübertragung, weil das Lendenpolster sauberer am Rücken anliegt,« erklärt Rucksackspezialist Frank Wacker. »Auf meinen Testtouren konnte ich durch Anziehen der Hüftgurtstabilisierungsriemen das Hüftgurtspiel reduzieren und so für eine hohe Lastkontrolle sorgen – vor allem in ruppigem Terrain eine Wohltat!« Weiteres Highlight sind die am unteren Ansatzpunkt flexibel gelagerten Schultergurte – sie lassen dem Oberkörper Bewegungsfreiheit. »Gerade bei zügigem Tempo macht sich das extrem angenehm bemerkbar«, vermerkt outdoor-Textredakteur Gunnar Homann im Testprotokoll. Kein Wunder, dass sich der Mercury 65 mit Lasten bis zu 20 Kilogramm ausgesprochen komfortabel trägt. Auch die Ausstattung des Rucksacks stimmt. Der Einkammerpacksack bietet eine große Frontöffnung, zwei Stretch seitenfächer schlucken Wasserflaschen oder das Zeltgestänge. Außerdem gibt es eine höhenverstellbare, sehr geräumige Deckeltasche für alles, was griffbereit sein muss. Preis: 199 Euro.

Technische Daten des Black Diamond Mercury 65

Preis: 199 Euro
Gewicht: 2150 g
Packvolumen: 65 l

19.11.2012