Rucksäcke im Test

Testbericht: Bergans Skarstind 40

Foto: Hersteller
Mit der Skarstind-Linie fertigt nun auch Ber­gans Rucksäcke mit luftigem Ventilations­netzrücken. Der Bergans Skarstind 40 übernimmt die Rolle des Allrounders.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • leicht, gut zu packen, sicherer Sitz
  • top Belüftung, pfiffige Features
  • effektive Lastübertragung

Was uns nicht gefällt

  • passt nicht jedem – ausprobieren!

Mit der Skarstind-Linie fertigt nun auch Ber­gans Rucksäcke mit luftigem Ventilations­netzrücken. Der Ber­gans Skarstind 40 (110 €, 1235 g), das größere der beiden Modelle, übernimmt die Rolle des Allrounders.

Der Ber­gans Skarstind ist groß genug für Hüttentouren (Volumen: 44 l), eignet sich aber auch für Tageswanderungen. Weil die Rückenplatte kaum gewölbt ist, lässt sich der Newcomer gut packen – eine Ausnahme bei diesem Rucksacktyp.

Der Bergans-Rucksack besitzt eine funktionelle Ausstattung, wiegt wenig und sitzt wie festgeklebt am Rücken. Vor dem Kauf sollte man den Ber­gans Skarstind aber Probe tragen: Einige outdoor-Tester engte der Hüftgurt ein oder ihnen drückte der Rahmen aufs Gesäß.

Technische Daten des Bergans Skarstind 40

Preis: 110 Euro
Volumen: 44 l
Gewicht: 1235 g

Fazit:

Der Tourenrucksack Ber­gans Skarstind beweist sich im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" als sicher und komfortabel. Top Belüftung und pfiffige Features überzeugen zusätzlich.

Bergans Skarstind 40 im Vergleichstest


Bergans Skarstind 40 im Vergleich mit anderen Produkten

23.07.2012
© outdoor